1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Tennis: Rochusclub Düsseldorf spielt gegen den Meister — und die Hitze

Tennis-Bundesliga : Rochusclub spielt gegen den Meister — und die Hitze

Am Freitag empfängt der Tennis-Bundesligist kommt das Topteams aus Mannheim nach Düsseldorf, am Sonntag geht es Schlusslicht Blau-Weiss Aachen. Personell gibt es wieder mehr Optionen.

Beim Rochusclub haben sie sich am Donnerstag mehr Gedanken über die vorhergesagten Wetterverhältnisse für den Freitag gemacht als über die Aufstellung. „Am Mittwoch sah das noch etwas anders aus, aber jetzt habe ich ein gutes Portfolio für das Wochenende zusammen“, sagt Detlev Irmler.

Doch ganz gleich, wer letztlich spielt, der Teamchef des Tennis-Bundesligisten hofft in erster Linie, dass alle Beteiligten die körperlichen Anstrengungen am Freitag (ab 13 Uhr) verkraften. Schließlich sind für das Heimspiel des Tabellenfünften gegen den Spitzenreiter und Meister von 2018, Grün-Weiß Mannheim, Temperaturen um die 40 Grad vorhergesagt. Bedingungen, die auch für Profisportler nicht alltäglich sind.

Teamchef Irmler warnt vor Aachen

Einen „heißen Tanz“ erwartet Irmler aber nicht nur gegen die Mannschaft aus der Quadratestadt, die klar favorisiert ist. „Das Spiel am Sonntag gegen Blau-Weiß Aachen wird für uns nicht unbedingt leichter. Auch wenn die das punktlose Schlusslicht der Tabelle sind. Es ist wie immer: Die Liga verändert sich hinten raus personell erheblich. Umso gefährlicher könnte Blau-Weiß dann sein.“ Das zweite Heimspiel des Wochenendes steigt am Sonntag um 11 Uhr — laut Wettervorhersage soll das Thermometer dann nicht über die 25-Grad-Marke klettern.

Wer in welcher Partie zum Einsatz kommen wird, hat Irmler noch nicht entschieden. Für Sonntag könnte Lukas Rosol noch ein Thema werden. Der Tscheche ist derweil noch beim Challenger-Turnier in Prag aktiv. Planen können die Düsseldorfer in jedem Fall mit dem noch ungeschlagenen Ricardas Berankis sowie Henri Laaksonen, Henri Squire und Filip Horansky.

Darüber hinaus stehen Marco Trungelliti, Hans Podlipnik-Castillo und Doppel-Spezialist Matwe Middelkoop zur Verfügung. Alle drei sind diese Saison noch ohne Einsatz. „Es ist das Wochenende, an dem sich entscheidet, ob es für uns in der Tabelle nach oben oder unten geht“, sagt der Teamchef.