Tennis: Doppelsieg für Victoria Vieten bei den Düsseldorf Junior Open

Tennis : Doppelsieg für Victoria Vieten bei den Düsseldorf Open

Die 15-Jährige vom TC Rheinstadion fliegt auf der heimischen Anlage förmlich durch das Nachwuchs-Turnier. Erst gewinnt sie bei der U 16, dann ist sie auch bei der U 18 nicht zu schlagen.

Als eine ereignisreiche und anstrengende Woche vorbei war, zeigten sich Veranstalter, Spieler und Besucher der Düsseldorf Junior Open wieder mal rundum zufrieden. Denn von Montag bis Sonntag gab es auf der Anlage des TC Rheinstadion in Stockum Nachwuchstennis auf höchstem deutschen Niveau zu sehen. Die Junior Open sind eins von nur fünf Turnieren deutschlandweit, das die höchste Turnierkategorie N1 aufweist. Dieses Jahr wurden wieder mehr als 6000 Euro Preisgeld ausgeschüttet.

Ein Teil davon blieb in Stockum, denn Victoria Vieten vom TC Rheinstadion gewann in gleich zwei Altersklassen: Erst war die 15-Jährige bei der U 16 nicht zu schlagen, dann dominierte sie ihn ähnlicher Weise die U 18. Im gesamten Turnier gab sie keinen einzigen Satz ab. Bereits am Donnerstag stand für Vieten das U 16-Finale gegen den Favoritenschreck Anna Sashkina aus Russland an, Probleme hatte sie dennoch keine, am Ende hieß es 6:2, 6:1. Ein besonderer Moment für die 15-Jährige, nachdem sie im Winter langwierig an einer Armverletzung laborierte und nicht trainieren konnte. Und dennoch gewann sie auch bei der U 18, im Finale am Sonntag gegen die Russin Darja Osadova (Tus Ickern) mit 6:3, 6:3.

Fortunaspieler sind beeindruckt

Die übrigen Titel gingen an die Konkurrenz aus dem In- und Ausland. Die ersten am Donnerstag mit den Endspielen der Altersklassen U 12, U 16 und U 21. Bei den Jüngsten gewann Neuseelands Nummer eins Jamie Mackenzie gegen Benjamin Fock 6:2 7:5, bei den Mädchen die topgesetzte Victoria Pohle gegen Karla Bartel überraschend deutlich mit 6:1, 6:1. Das beeindruckte auch die anwesenden Fortuna-Spieler  Oliver Fink und Markus Suttner, die den Siegern persönlich gratulierten.

In der U 21 waren bereits erste Jungprofis am Start. Bei den Frauen siegte die topgesetze Vorjahresfinalistin Chiara Tomasetti, bei den Herren Jim Walder. Tomasestti gewann ihr Finale gegen Emelie Schwarte mit 6:3 6:2. Walder besiegte seinen Bruder Jordi Walder, beide in der zweiten Bundesliga beim TC Iserlohn aktiv, weil der beim Stand von 6:4, 3:6, 1:2 mit Schulterproblemen aufgeben musste. Bei der U 16 gewann neben Victoria Vieten Stephan Iserath.

Max Heuer vom TC Wersten 77 siegt bei der U 10

Am Sonntag standen die übrigen sechs Finals der Altersklassen U 10, U 14 und U 18 an. Bei der U 14 siegten Victoria Pohle und Jasper Camehn, bei der U 18 neben Victoria Vieten der Russe Zakhar Martsinkevich. Die Jüngsten (U 10) machten es besonders spannend: Und da gab es noch mal Düsseldorfer Talente in den Endspielen zu sehen: Max Heuer vom TC Wersten 77 siegte in einem emotionalem Match gegen Jaro Ruhe aus Paderborn mit 6:4 6:4. Bei den U 10-Mädchen konnte Alicia Laaks (THC Brühl) so gerade noch den dritten Satz verhindern und gewann gegen Romali Alwis (DSV 04) mit 6:3 und 7:5.

Mehr von Westdeutsche Zeitung