Team London 2012 — Düsseldorfer für Olympia

Team London 2012 — Düsseldorfer für Olympia

Die Kooperation wird um sechs „Teamplayer“ erweitert, die sich künftig für die 14 Sportler einsetzen und sie unterstützen.

Düsseldorf. Olympische Spiele 2012 — Düsseldorf ist dabei. 14 Sportler aus der Landeshauptstadt sind mit einem Ziel angetreten, einmal beim bedeutendsten Sportereignis der Welt mitwirken zu können. Unter Federführung der Sportagentur Düsseldorf wurde zum zweiten Mal eine eigene Olympia-Mannschaft zusammengestellt, in der die besten Sportler der Stadt zu finden sind. Sie werden nicht nur finanziell unterstützt, sondern bekommen auch Hilfestellung, damit sie sich komplett auf ihren Sport konzentrieren können.

Gestern wurde die Kooperation mit der Sportagentur ausgeweitet. Neben der Stockheim-Gruppe als Namensponsor sind sechs weitere in Düsseldorf ansässige Unternehmen als „Teamplayer“ eingestiegen, um das Ziel zu unterstützen. „Das Team London setzt auf Entwicklung, Mannschaftsgeist und gezielte Förderung. Diese Kombination gefällt uns sehr“, sagt Firmenchef Karl-Heinz Stockheim. Medienpartner der Kooperation ist die Westdeutsche Zeitung.

„Wir sind froh, dass die Unterstützung vergrößert wurde. Die Stadt Düsseldorf hat den Grundstein gelegt. Jetzt ist das Team London noch breitflächiger aufgestellt“, sagt Christina Begale, die Geschäftsführerin der Sportagentur. Aushängeschild ist Timo Boll. Der Tischtennisstar von Borussia Düsseldorf ist nicht nur der beste deutsche Spieler und eine absolute Medaillenhoffnung, Boll ist auch international renommiert und hat selbst in China den besten Ruf.

Unterteilt ist der Förderkader in die Kategorien Topteam, Leistungsteam und Perspektivteam. Danach richtet sich auch die Höhe der Unterstützung. „Wir haben alle unsere Athleten im Auge und wissen, wie es um ihren Leistungsstand bestellt ist“, erklärt Begale. „Wenn jemand verletzt ist, dann lassen wir ihn nicht hängen.“ Wie etwa Christian Süß und Mischa Zverev. Beide waren außer Gefecht und sind wieder in den Profisport eingestiegen.

Die Qualifikation für die Olympischen Spiele rückt jetzt in die heiße Phase. Während Timo Boll und Patrick Baum schon feststehen, kämpfen andere um ihre Chance, oder gehören wie die 16-jährige Constanze Stolz zum Perspektivkader. Eine große Hoffnung ist Lukas Müller, der in diesem Jahr im Deutschland-Achter in den Bundeskader gerudert ist. Oder auch Taekwondo-kämpfer Levent Tuncat.