Fünfte Auflage: T3 Triathlon: Ein Leckerbissen für Sportbegeisterte

Fünfte Auflage : T3 Triathlon: Ein Leckerbissen für Sportbegeisterte

Im Hafen konzentriert sich am Sonntag das sportliche Leben Düsseldorfs. Die fünfte Auflage des Triathlons toppt alles.

Düsseldorf. Für Organisatorin Sonja Oberem war der Blick auf den Wetterbericht in den vergangenen Tagen die wichtigste Beschäftigung. „Jetzt brauche ich das nicht mehr, weil ich weiß, dass der T3-Triathlon am Sonntag bei guten Witterungsbedingungen im Düsseldorfer stattfinden wird.“ Da auch der Rhein genug Wasser führt, wird das Zuschauen bei insgesamt neun Konkurrenzen ein Vergnügen werden. Denn die deutsche Spitzenklasse ist am Start, um erstmals beim Triathlon in Düsseldorf auch um nationale Titel zu schwimmen, Rad zu fahren und zu laufen.

„Diese fünfte Auflage des T3 Triathlons ist noch attraktiver als in den vergangenen Jahren“, erklärt Martin Ammermann, Geschäftsführer von Düsseldorf Congress Sport & Event. „Neben dem Zieleinlauf vor den Gehry-Bauten ist der Schwimmausstieg in diesem Jahr zum ersten Mal am Lido platziert. So nah an den Zuschauern wird das ein stimmungsvoller Test für die Europameisterschaften, die in zwei Jahren hier an gleicher Stelle stattfinden werden.“

Rund 1600 Starter (Nachmeldungen in begrenzter Anzahl sind noch möglich) werden auf die Strecken gehen, die sich in diesem Jahr fast ausschließlich auf das Hafengelände beschränken. „Das ist alles viel kompakter und unglaublich interessant für die Zuschauer, die so quasi jederzeit den kompletten Überblick über die Wechselzonen und das Renngeschehen haben“, sagt Oliver Kubanek, Sprecher der Deutschen Triathlon Union. „Nicht umsonst haben wir die Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr nach Düsseldorf vergeben.“ Rund 40 000 Zuschauer werden im Hafengelände erwartet, nicht nur weil der Eintritt frei ist.

Sophia Saller zählt zu den Favoriten in der Frauen-Konkurrenz. Wer ein reines Kraftpaket erwartet, wurde am Freitag bei der letzten Pressekonferenz vor dem Ereignis positiv überrascht. Die Triathlon-Weltmeisterin der U 23 des Jahres 2014 ist eine schlanke und große Athletin, die neben ihrem Sport als 21 Jahre alte Studentin der Mathematik bereits in Oxford an ihrer Masterarbeit bastelt. „Für die Zuschauer ist es hier in Düsseldorf eine tolle Strecke. Insbesondere das Schwimmen.

Das ist einmalig, weil man von oben zuschauen kann“, sagte Saller, die nicht nur im Einzel, sondern auch in der Bundesliga-Wertung mit Erlangen gute Siegchancen hat. „Die Konkurrenz ist allerdings sehr stark“, sagt Saller, die mit einem bescheidenen Lächeln auf die Top-Starterinnen im Feld hinweist, die ihr gefährlich werden können. Anne Haug (ebenfalls Erlangen), sowie die bestplatzierte Deutsche im aktuellen WM-Ranking (Platz 14), Rebecca Robisch, sind da zu nennen.

Im Bundesligarennen der Männer führen Steffen Justus, Vize-Weltmeister 2010, Justus Nieschlag, Vize-Europameister von 2012, und Gregor Buchholz, 2014 als Elfter bester Deutscher bei der WM-Serie, die Starterliste aus deutscher Sicht an. Allerdings gibt es auch starke internationale Konkurrenz.

Einen anderen Ansatz hat David Kittel, der in seiner Heimatstadt zum ersten Mal in einem Triathlon startet. „Ich wohne im Hafen und falle quasi aus meiner Wohnung direkt ins Hafenbecken“, sagt der Starter des Bitburger 0,0 %-Triathlon-Teams, der durch ein Gewinnspiel mit Triathlon-Experten trainieren durfte und nun zeigen möchte, was er kann. „Natürlich kribbelt es schon. Es ist etwas Besonderes, weil ich hier im Medienhafen auch noch arbeitete.“ Der erste Start ist um 8 Uhr, der letzte um 15 Uhr.

Auch das Rahmenprogramm auf der Landtagswiese ist wieder sehr attraktiv. Am Samstag (12 - 18 Uhr) und am Sonntag findet wieder eine große Triathlon-Messe statt. Hier haben Zuschauer und Athleten die Möglichkeit, an den Ständen führender Triathlon-Sportartikelhersteller das neueste Equipment zu testen und zu kaufen. Auf der Landtagswiese bietet die „Eventbühne“ beste Unterhaltung.