Stürmer Rob Bordson verstärkt die DEG

Stürmer Rob Bordson verstärkt die DEG

Nicht nur im Profifußball wurde gestern noch der eine oder andere Spielerwechsel vermeldet. Bei der Düsseldorfer EG gab es eine Woche vor dem Saisonstart in der Deutschen Eishockey Liga auch signifikante Veränderungen im Kader.

Stürmer Rob Bordson verstärkt ab sofort das Team von Cheftrainer Mike Pellegrims. Der 29 Jahre alte US-Amerikaner spielte in der vergangenen Saison bei Ligakonkurrent Bremerhaven. Dort bildete er gemeinsam mit Jack Combs und Jeremy Welsh eine der besten Angriffsreihen der Liga. Combs wechselte nach Iserlohn, Welsh schloss sich bekanntlich der DEG an. Bordson hingegen fand lange Zeit keinen neuen Verein. „Es war ein langer Sommer und er war aufreibend, weil ich im Mai und Juni noch keinen neuen Verein gefunden hatte. Anfang August war ich komischerweise dann weniger nervös. Ich wusste, dass einige Teams noch nach Spielern suchen werden und ich hatte plötzlich das Gefühl, dass es noch klappen wird. Aber so einen Sommer möchte ich nicht wieder erleben“, berichtet der Mittelstürmer, der bei den Rot-Gelben nun einen Ein-Jahres-Vertrag unterzeichnet hat.

In Düsseldorf trifft Bordson, der 2016/17 in 45 Spielen für die Fischtown Pinguins acht Tore und 30 Assists auflegte und gestern bereits an der Brehmstraße mit seinem neuen Team trainierte, mit Welsh auf einen seinen ehemaligen Sturmpartner: „Ich wollte gerne wieder in Deutschland spielen. Dass ich bei der DEG wieder mit Jeremy spielen kann, ist sozusagen ein netter Bonus. Er hat mit den Verantwortlichen über mich gesprochen. Das hat mir sicher geholfen.“

Als technisch guter Mittelstürmer sieht Bordson seine Stärken im Passspiel sowie im Überzahl. „Viele sagen über mich, ich habe auch einen guten Schuss. Vielleicht sollte ich das jetzt mal mehr einbringen“, sagt der Neue mit einem Lachen. Bordson kommt, ein anderer geht (bald) bereits wieder. János Hári wird nicht mehr für die DEG auflaufen. „Er gehört derzeit nicht zum Kader“, sagt Pellegrims knapp. Ins Detail gehen Trainer und Verein nicht. Der Vertrag des ungarischen Stürmers ist zwar noch nicht aufgelöst, aber der 25-Jährige wird sich in den nächsten Tagen einen neuen Arbeitgeber suchen. Möglicherweise war Pellegrims mit der wenig physischen Spielweise Háris nicht zufrieden.