Spielabsage der A-Jugend hat Folgen für HSG Neuss/Düsseldorf​

Handball : Spielabsage hat Folgen für HSG Neuss/Düsseldorf

Männliche A-Jugend ist nicht in Burgdorf angetreten und verspielt Zukunft?

Die männliche A-Jugend der HSG Neuss/Düsseldorf ist am Samstag nicht zum drittletzten Meisterschaftsspiel beim TSV Burgdorf antreten. Die Partie der Jugend-Bundesliga Handball (JBLH) hatte die HSG am Morgen des Spieltages abgessgt. Dieses ausgefallene Spiel wird weitreichende Folgen für die Handballspielgemeinschaft aus Neuss und Düsseldorf haben. In den Durchführungsbestimmung der JBLH ist festgeschrieben, dass ein Verein das Recht auf Teilnahme an der höchsten Spielklasse verwirkt hat, wenn eine Mannschaft schuldhaft zu einem der letzten drei Saisonspiele in der Jugend-Bundesliga nicht antritt. Zudem wird der Verein noch eine Geldstrafe an den Deutschen Handballbund (DHB) zahlen. Auch der TSV Burgdorf erhält von der HSG Neuss/Düsseldorf noch die Fahrtkosten für das Hinspiel sowie eine Zahlung für entgangenen Einnahmen beim Heimspiel.

„Ich kann nur bestätigen, dass die HSG nicht in Hannover angetreten ist und die beiden Punkte dementsprechend dem TSV Burgdorf gutgeschrieben wurden", sagte der Bremer Jens Schoof, der als Spielleiter für die Weststaffel zuständig ist.

Eine Spielabsage in der Jugend-Bundesliga wirft Fragen auf. Zumal die HSG Neuss/Düsseldorf über weitere A- und B-Jugend-Teams verfügt. Deshalb ist die Spielabsage nicht nachzuvollziehen. Aber sie passt ins Gesamtbild der HSG.

Mehr von Westdeutsche Zeitung