Spannende Wettbewerbe in der Trendsportart auf dem Skateboard

Skateboard : Lenny Janssen verpasst den Titel nur knapp

Bei den Meisterschaften wird der Düsseldorfer in der Disziplin „Park“ Zweiter.

Es passte fast alles im Skatepark Eller am Wochenende. Und hätte Lenni Janssen statt des Vizemeister-Titels den ganz großen Triumph geholt, wären die ersten Skateboard-Meisterscahften zu einem noch unvergesslicheren Erlebnis geworden.

In Düsseldorf hatte sich bis auf wenige Ausnahmen die Elite der deutschen Skateboarder getroffen, um die Meistertitel auszufahren. Über 3500 Zuschauer an beiden tagen verfolgten die spekatakulären Wettbewerbe mit den gewagten Tricks. „Die Meisterschaft hat gezeigt, dass die Trendsportart Skateboarden in Düsseldorf hervorragend

aufgehoben ist“, sagte Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, der auch die Meisterehrung vornahm. „Dass Lenni Janssen aus dem Stockheim Team Düsseldorf so erfolgreich ist, ist, freut uns natürlich sehr.“ Der zweite Platz in der Disziplin „Park“ war auch für den Sportler selbst eine Bestätigung für die harte Trainingsarbeit in den vergangenen Wochen.

Die Skateweek vor traumhafter Kulisse hat die Erwartungen der Veranstalter übertroffen, die auch von einem würdigen Abschluss mit der Titelvergabe sprachen. Bei der Deutschen Skateboard Meisterschaft waren insgesamt 150 Athletinnen und Athleten an den Start gegangen. In der Disziplin „Park“ gewannen Tyler Edtmayer und Lilly Stoephasius. Jost Arens und Lea Schairer holten die Deutschen Meistertitel in der Disziplin „Street“.

Kulturelle Veranstaltungen runden die „Skateweek“ ab

„Die Deutsche Meisterschaft hier in Düsseldorf war der Hammer vor einem Super-Publikum“, sagte Janssen. „Leider hat es dieses Mal nicht für den Titel gereicht.“

Bevor am Wochenende die sportlichen Wettkämpfe stattfanden, war mit verschiedenen Events in der Stadt die kulturelle Seite des Skateboardens präsentiert worden. Auch das war gelungen, so dass die Skateboard-Fans in der Woche auf ihre Kosten gekommen sind.

Mehr von Westdeutsche Zeitung