SGU verliert 0:3 in Solingen Rückschlag im Abstiegskampf

Düsseldorf · Landesligist SG Unterrath verliert das Nachholspiel bei DV Solingen mit 0:3 und hat drei Spieltage vor Saisonschluss weiterhin nur einen Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Unterraths Mannschaftskapitän Zissis Alexandris hatte im Abschluss kein Glück.

Unterraths Mannschaftskapitän Zissis Alexandris hatte im Abschluss kein Glück.

Foto: Ralph-Derek Schröder

Das große Zittern geht weiter. Die SG Unterrath hat am Mittwochabend eine große Gelegenheit ausgelassen, um sich ein dickeres Polster auf die Abstiegsränge in der Fußball-Landesliga zu verschaffen. Im neu angesetzten Auswärtsspiel beim Tabellensechsten DV Solingen – die ursprünglich Ende Februar angesetzte Partie wurde seinerzeit beim Stand von 1:0 für Solingen aufgrund eines medizinischen Notfalls im Zuschauerbereich abgebrochen – musste sich die Elf von Deniz Aktag vor rund 200 Zuschauern mit 0:3 geschlagen geben. Damit rangiert das Team vom Franz-Rennefeld-Weg drei Spieltage vor Saisonschuss weiterhin nur einen Zähler vor dem Tabellen-15. Fortuna Dilkrath, der Stand heute in die Bezirksliga absteigen müsste.

Unterraths sportlicher Leiter Toma Ivancic war nach Spielschluss bemüht, die Leistung der eigenen Mannschaft richtig einzuordnen. „Wir haben bis zum 0:1 ein richtig gutes Spiel gemacht und bekommen dann einen Handelfmeter gegen uns gepfiffen, der eine absolute Witzentscheidung war“, meinte der 58-Jährige. Besonders ärgerlich: Wenige Sekunden, bevor der Unparteiische Fasihullah Habibi auf den ominösen Punkt zeigte, hatte Zissis Alexandris selbst die Führung auf dem Fuß (65.). „Er hatte den Torwart schon ausgespielt. Wenn wir da selbst das 1:0 machen, läuft das Spiel womöglich ganz anders“, so Ivancic weiter. So aber machte die SGU im Anschluss den Fehler, den DV Solingen im Hinspiel bei der 1:5-Niederlage am Franz-Rennefeld-Weg noch selbst begangen hatte – sie lief den Gegner ins offene Messer. „Wir sind dann zu schnell ins Risiko gegangen und haben uns gegen diese richtig guten Fußballer sofort zwei weitere Dinger eingefangen“, bemängelte Ivancic. Letztich genügten den Gastgebern somit ganze sechs Minuten, um die Partie mit drei Treffern (66., 69., 72.) zu entscheiden. Für die Gäste richtete sich der Blick spätestens nach dem 0:3 hingegen schon auf den kommenden Sonntag und das Derby beim SC West. Deniz Aktag nahm alle von einer Gelbsperre bedrohten Akteure vom Feld, um wenigstens in dieser Hinsicht kein unnötiges Risiko zu gehen. An der Schorlemer Straße geht es für Unterrah beim abgeschlagenen Schlusslicht am Sonntag nicht nur um drei fest einkalkulierte Punkte, sondern auch um die Begleichung einer offenen Rechnung. Denn das Hinspiel hatte die SGU durch einen umstrittenen Gegentreffer kurz vor Schluss mit 1:2 verloren. „Am Sonntag zählt für uns nur eine Sieg, das ist ganz klar“, sagt Toma Ivancic.

Bei der Turu sind die Blicke vor dem vorletzten Heimspiel der Saison gegen Victoria Mennrath bereits auf die neue Saison gerichtet. Dann darf Francisco Carrasco auch auf neue Mitglieder in seinem Trainerstab zurückgreifen. Mit Hassan Saouti stellten die Oberbiker unter der Woche einen neuen Co-Trainer vor, der zuletzt im Jugendbereich des Wuppertaler SV tätig war. Darüber hinaus ist auch die Nachfolge des langjährigen Torwarttrainers Sascha Polensky geklärt. Florian Bondorf kümmert sich künftig um die Schlussleute an der Feuerbachstraße. Der 26-Jährige arbeitete zuletzt für den SC Unterbach, davor hob er die Jugendtorhüter des VfB 03 Hilden auf das nächste Level. Apropros Hilden. Der Zweitvertretung des VfB muss sich der MSV Düsseldorf am Sonntagmittag stellen. Beim offensivstarken Tabellendritten droht dem bereits abgestiegenen MSV ein sehr ungemütlicher Nachmittag.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort