Schwimmen: Löwe soll Nachwuchs ins Wasser locken

Schwimmen: Löwe soll Nachwuchs ins Wasser locken

Der DSC 98 stellt seine Initiative für Kinder mit dem dazugehörigen Maskottchen vor.

Düsseldorf. Katzen sind ja eher wasserscheu, doch der bergische Löwe aus dem Wappen des Düsseldorfer Schwimmclubs von 1898 (DSC98) ist da eine Ausnahme.

Er ist das Maskottchen einer Nachwuchsinitiative, die der Klub gestern ins Leben rief und mit der er Kinder und Jugendliche unter dem Motto "Cool im Pool" zum Sprung ins kühle Nass animieren möchte.

"Es gibt schließlich kaum ein Kind, das nicht gerne ins Wasser geht", sagt Dirk Lindner, der DSC-Vorsitzende.

Er bemängelt, dass sein etwa 900 Mitglieder starker Verein ein Nachwuchsproblem hat: "Wir wollen in die Offensive gehen und Kinder mit der Initiative direkt ansprechen. Denn wenn wir die Basis im Breitensport vergrößern, profitiert auch gleichzeitig der Leistungssport, da mehr Talente entdeckt werden."

So wolle der Verein die Schwimm- und Wasserball-Abteilung auf lange Sicht sportlich nach vorne bringen.

Dass der DSC auch jetzt schon gute Nachwuchsarbeit leistet, beweisen Schwimmerin Melanie Tombers (14, zweifache Deutsche Vizemeisterin) und die beiden Wasserball-Junioren-Nationalspieler Jonas Lindner und Joost van Kaathoven (beide 17).

Der Löwe aus der Feder von Illustratorin Emmeke van der Put soll helfen, die Erfolgsbilanz auszubauen. Einen Namen hat er aber noch nicht, den sollen ihm die DSC-Kinder selbst geben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung