1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Schwimmen: Bronze im Herzschlagfinale

Schwimmen: Bronze im Herzschlagfinale

Melanie Tombers verpasst den DM-Titel nur knapp. In Dortmund landete sie über 400 Meter in einem Herzschlagfinale auf Platz drei, nur 2/10 Sekunden langsamer als die Erste.

<

p class="text">Düsseldorf. Melanie Tombers ist im Lagen-Schwimmen die schnellste Düsseldorferin. Und die 13-Jährige vom DSC 98 ist mittlerweile in Deutschland schon die Nummer drei in ihrer Altersklasse. Bei den nationalen Jahrgangsmeisterschaften in Dortmund holte sie über 400 Meter in einem Herzschlagfinale die Bronzemedaille. Gerade 2/10 Sekunden lagen zwischen dem ersten und dem dritten Rang. "Mit dieser Platzierung bin ich sehr zufrieden. Besonders, weil meine Gegnerinnen mehr als ich trainieren können. Solche Möglichkeiten gibt es in Düsseldorf nicht", sagt die Siebtklässlerin des Goethe-Gymnasiums. In 5:12,94 Minuten stellte die schnelle Schwimmerin eine neue persönliche Bestleistung auf, allerdings hatte sie vor der letzten Lage (Freistil) noch einen großen Rückstand auf das Führungsduo, der nach und nach zusammenschmolz. Nach dem Bronzeplatz gab es noch einen fünften (200 Meter Lagen/2:28,99 Minuten) und zwei sechste (400 Meter Freistil/4:45,47 und 200 Meter Freistil/2:12,78).

Um sieben Sekunden verbesserte ihr Bruder Tobias Tombers seine Bestzeit über 200 Meter Lagen (2:21,78 Minuten) und wurde damit 16. Über 200 Meter Brust erreichte der 15-Jährige Rang 13 (2:39,85), und auf der 100 Meter-Distanz kam er als Zwölfter in 1:13,19 Minuten zum Anschlag.