Schwerer Brocken für die TuRU

Schwerer Brocken für die TuRU

Personelle Probleme erschweren die Aufgabe noch.

Vor den wohlverdienten Weihnachtsferien wartet auf die Oberliga-Fußballer der TuRU morgen noch einmal Schwerstarbeit. In das Heimspiel gegen den Tabellendritten Sportfreunde Baumberg geht die Elf von Samir Sisic als klarer Außenseiter. Das liegt vor allen an den Personalproblemen, mit denen sich die Oberbilker nun schon seit einigen Wochen herumplagen. Gegen Baumberg droht nun in Lukas Reitz (Mandelentzündung) auch noch einer der wenigen verbliebenen Innenverteidiger auszufallen.

Doch nicht nur hinten drückt der Schuh. Auch vorne sind die Alternativen aktuell derart rar gesät, dass Sisic sogar überlegt, den gerade erst nach überstandener Muskelverletzung wieder ins Training zurückgekehrten Vensan Klicic sofort ins kalte Wasser zu werfen. „Wir benötigen vorne einfach mehr Durchschlagskraft“, erklärt Sisic, der gemeinsam mit dem neuen Geschäftsführer Ilja Ludenberg bereits jetzt nach neuen Spielern für die Rückrunde Ausschau hält. „Klar ist, dass wir etwas machen müssen. Ob wir den Kader in der Spitze verstärkt bekommen, müssen wir abwarten. In der Breite werden wir aber definitiv zulegen“, sagt der A-Lizenzinhaber, der zuletzt mit Christopher Krämer (zuletzt TuS Gerresheim) auch einen an der Feuerbachstraße bestens bekannten Mittelfeldspieler zum Probetraining begrüßte.

Personelle Änderungen wird es im Winter auch beim DSC 99 geben. Allerdings dürften diese schon mit Weitblick auf die kommende Landesliga-Saison getätigt werden. Denn an einen Klassenerhalt des abgeschlagenen Schlusslichts ist kaum mehr zu denken. Beim starken Mitaufsteiger aus Monheim geht es für die Elf von Jörg Vollack primär darum, ein Sportjahr mit Höhen und Tiefen zu einem versöhnlichen Ende zu bringen, um sich dann im neuen Jahr mit Abstand aus der Oberliga zu verabschieden. magi