Schwere Aufgaben für die Zweite der Vikings und den TV Angermund

Schwere Aufgaben für die Zweite der Vikings und den TV Angermund

Die HSG Neuss/Düsseldorf II hofft auf den Wiederaufstieg. Der TVA hat direkt große Verletzungssorgen.

An diesem Wochenende beginnt die Oberliga-Spielzeit 2018/2019. Für die beiden höchstklassigen Düsseldorfer Handball-Teams nach den Vikings — die HSG Neuss/Düsseldorf II und den TV Angermund — stehen zum Auftakt schwere Auswärtsspiele auf dem Programm. Während die HSG II am Samstag (17.30 Uhr) bei Mettmann Sport antreten muss, ist der TVA zu Gast bei der SG Überruhr (18 Uhr). Maik Pallach hat die 2. Mannschaft der HSG Neuss/Düsseldorf von Jörg Bohrmann nach dem Abstieg aus der Nordrheinliga übernommen. Der direkte Wiederaufstieg wäre für das Vikings-Konzept wünschenswert, wird alles andere als ein Selbstläufer. So bilden Spieler aus dem A-Jugend-Bundesliga-Team der HSG sowie die fünf Talente, die zum erweiterten Kader des Zweitligisten zählen, das Team von Maik Pallach. In Mettmann gibt es eine erste Standortbestimmung.

Beim TV Angermund ist die personelle Situation vor dem ersten Spiel äußerst angespannt. Neben dem Langzeitverletzten Björn Thanscheidt haben sich gleich drei Akteure (Timo Kohl, Martin Paukert und Julian Duval) verletzt. Zudem verließ Linkshänder Nicolas Töpfer den Klub aufgrund eines Auslandsaufenthaltes kurzfristig. „Es gibt sicher leichtere Aufgaben als mit einem Auswärtsspiel in Überruhr in die Saison zu starten“, sagt Uli Richter. „Wir werden uns dieser Aufgabe stellen. Wir wollen jedes Spiel gewinnen, dennoch ist unser primäres Ziel der Klassenerhalt.“ MaHa

Mehr von Westdeutsche Zeitung