Schwarz-Weiß ist bis auf drei Punkte am Spitzenreiter Ratingen dran

Fußball-Bezirksliga : Lohausen zeigt spielerische Klasse

Bilk verliert, und Schwarz-Weiß holt weiter auf.

Lohausen – VfB Hilden II 3:0 (2:0)

Einen perfekten Einstand ins neue Spieljahr feierte der Lohausener SV mit dem überraschend klaren 3:0-Heimerfolg über Aufstiegsaspirant VfB Hilden II. „Die Mannschaft hat kämpferisch überzeugt und darüber hinaus auch ihr spielerisches Potenzial gezeigt“, sagte LSV-Coach Torsten Schedler. Früh ging der Lohausener Plan, auf Konter zu setzen, voll auf. Dennis Hermans traf zum 1:0 (8.). Die Platzherren überließen dem Favoriten aus Hilden auch danach oft den Ball, ließen ihn aber selten in gefährliche Räume vordringen. Auf der anderen Seite nutzte der LSV seine Chancen konsequent und machte durch Zugang Kevin Schimanski (23.) und Michael Behlau (69.) den Deckel drauf.

Kalkum-W. – Schwarz-W. 1:3 (0:0)

Einen Schritt nach vorne im Aufstiegskampf machte Schwarz-Weiß mit dem 3:1 beim TV Kalkum-Wittlaer. Allerdings musste sich die Elf von Dennis Wienhusen mächtig strecken, um den zähen TVKW in die Knie zu zwingen. „Wir haben lange Zeit nicht die entscheidenden Lücken gefunden“, sagte Wienhusen. Nach Wittlaers Führungstor durch Lars Jansen (48.) sah es kurz nach einer Überraschung aus. Doch Korbinian Beckers glich umgehend aus (57.). Danach rannten die Gäste vergeblich an, bis Johannes Zwanzigs abgefälschter Schuss zum 2:1 über die Linie rollte (84.). In einer ereignisreichen Schlussphase traf Wittlaer noch zweimal Aluminium, auf der Gegenseite machte Marco Lüttgen mit dem 3:1 (90.) alles klar.

Unterrath – FC Delhoven 3:0 (1:0)

Weiter im Aufwind befindet sich die SG Unterrath, die den kampfstarken FC Delhoven zu Hause mit 3:0 bezwang. „Wir haben die Leistung aus der Vorwoche bestätigt und spielerisch überzeugt“, freute sich Trainer Vilson Gegic. Suat Tokat (25.), Khalid Al-Bazaz (53.) und der Delhovener Arne Helm per Eigentor (80.) sorgten für das Zählbare. „Wir hätten aber noch viel mehr Tore erzielen können“, lautete Gegics einziger Kritikpunkt an diesem Tag.

Sparta Bilk – FC Büderich 1:2 (0:1)

Weiter auf den ersten Sieg als Trainer von Sparta Bilk muss Thomas Bahr warten. Gegen den FC Büderich zog Sparta auf eigenem Platz mit 1:2 den Kürzeren. An der Fährstraße geriet die Heimelf nach gut einer halben Stunde durch Jan-Niklas Kühling ins Hintertreffen. Danach stand die Partie bis kurz vor Schluss auf des Messers Schneide. Erneut Kühling sorgte per Strafstoß für die Vorentscheidung (89.). Das Anschlusstor von Routinier Ben Abelski (90.) kam zu spät.

VfL Benrath – Uedesheim 0:1 (0:0)

Eine schnelle Wiedergutmachung für die schwache Vorstellung gegen den TuS Grevenbroich aus der Vorwoche wollte der VfL Benrath gegen den SV Uedesheim betreiben. Stattdessen setzte es für die Schlossstädter durch einen späten Gegentreffer eine unnötige 0:1-Heimniederlage.

Mehr von Westdeutsche Zeitung