Schwarz-Weiß gewinnt mit dem neuen Trainer

Fußball-Bezirksliga : Aufsteiger Sparta Bilk arbeitet erfolgreich an seinem Reifeprozess

Fussball-Bezirksliga In Benrath gewinnt das Faßbender-Team 5:1. Lohausen unterliegt in Grevenbroich mit 0:5. Auch Kalkum verliert.

Gnadental - Schwarz-Weiß 1:3 (0:1)

Einen erfolgreichen Einstand hatte Dennis Wienhusen auf der Trainerbank von Schwarz-Weiß 06. Zwar lief spielerisch beim 3:1-Sieg über Gnadental noch nicht alles rund für sein Team. Dafür hatte Wienhusen aber eine Erklärung parat. „Wir mussten gezwungenermaßen auf mehreren Positionen umstellen. Kämpferisch hat die Mannschaft aber überzeugt.“ Marco Lüttgen brachte Schwarz-Weiß (37., 63.) mit 2:0 in Front. André Kobe nahm mit schöner Einzelleistung (85.) nach dem Anschlusstreffer (78.) schließlich die Spannung aus der Begegnung.

VfL Benrath - Sparta Bilk 1:5 (0:0)

Eine Warnung an die Konkurrenz schickte Sparta Bilks Trainer Olaf Fassbender nach dem 5:1-Derbysieg über den VfL Benrath. „Es macht Spaß, den Jungs zuzuschauen. Aber unser Reifeprozess ist noch lange nicht abgeschlossen“, sagte Fassbender nach dem Spiel, in dem Sparta zunächst die Quittung für vergebene Chancen im ersten Abschnitt bekam. Doch Benraths 1:0 durch Alexander Willms (57.) stachelte die Gäste nur noch mehr an. Oliver Thederahn (67., 84.), Sebastian Schweers (79., 83.) und Felipe Sánchez Gomez (70.) sorgten danach für klare Verhältnisse.

TuS Grevenbroich - SV Lohausen 5:0 (2:0)

Beim Lohausener SV wurde Torsten Schedler erst Donnerstag zum neuen Cheftrainer ernannt. Sein Debüt in neuer Funktion misslang allerdings völlig. Im Kellerduell beim TuS Grevenbroich kam die Lohausener deutlich mit 0:5 unter die Räder.

Uedesheim - Kalkum-Wittlaer 1:0

„Schwach gespielt, verdient verloren“, mehr hatte Wittlaers sportlicher Leiter Holger Sturm zur 0:1-Niederlage in Uedesheim nicht zu erzählen. Der siegreiche Gastgeber war die etwas bessere zweier an diesem Nachmittag schwacher Mannschaften.

Mehr von Westdeutsche Zeitung