1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Schulfussball: In den Fußstapfen der Fortuna

Schulfussball: In den Fußstapfen der Fortuna

Die Hulda-Pankok-Schule hat das Bundesfinale erreicht.

Düsseldorf. Für die Schüler ist Alen Hrsto der Felix Magath der Hulda-Pankok- Gesamtschule. Der gebürtige Kroate ist Diplom-Sozialarbeiter und betreut nicht nur zwei Schulmannschaften, sondern hat mit der U16 und der U21 quasi aus dem Nichts die Endrunden der bundesweit ausgespielten Fußball-Schul-Liga erreicht.

Der ehemalige Verbandsligaspieler führte die "Bad Blue Boys" in der Düsseldorfer Stadtliga mit neun Siegen und nur einer Niederlage ins Bundesfinale.

Die Leitsätze der U16-Kicker der HPG: "Verschieben und Manndeckung funktionieren bei uns perfekt, wir reden auf dem Platz miteinander und der Kampfgeist lässt nie nach." Die Mannschaft sei der Star, auch wenn in Toptorjäger Georgios Vasilliu (18 Treffer) ein Spieler besonders hervorsticht.

Auch die U21 der Gesamtschule an der Brinckmann Straße hat in Sam Sillah einen Torjäger, den sich die Fortuna vielleicht demnächst mal ansehen wird, wenn die Kooperation mit dem Zweitligisten klappt. Darauf hofft jedenfalls Alen Hrsto, der bereits das Schulprojekt mit den Talenten der DEG betreut. "Vielleicht können wir bald für die Schüler eine AG anbieten, die von der Fortuna unterstützt wird."

Gemeinsam mit Torwart Christoph Oster, der sonst bei den DEG-Junioren im Kasten steht, zählt Sillah zu den Leistungsträgern der älteren HPG-Auswahl, die sich über ein Wildcard-Turnier ebenfalls für das Finale am 12. Juni in Wolfsburg qualifiziert hat. Im Finale der Qualifkation hatten sich die "Old School Warriors" der HPG gegen eine Schule aus Leverkusen durchgesetzt, die mit Junioren des Bundesligisten in der Halle angetreten war.

Die schulischen Leistungen leiden angeblich nicht. Das beteuern die 16 Schüler einhellig. Sie sind sogar sehr froh, dass ihre Schule sie sportlich so gut unterstützt, und nennen aus Dankbarkeit die Namen von Heinz Gniostko, der als Schulleiter das Fußball-Projekt bis zu seinem Ausscheiden im Winter sehr unterstützt hat, sowie Jürgen Deuter als Leiter der Sekundarstufe1 der HPG.

Auch wenn es für den "HPG-Magath" am Ende nur zu einem zweiten Platz reichen sollte, erfolgreich war die Hulda-Pankok-Schule in Sachen Fußball in dieser Spielzeit auf jeden Fall.