1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Schachtschneider und Zapalska mit Medaillenchancen bei EM in Italien

Schachtschneider und Zapalska mit Medaillenchancen bei EM in Italien

Zwei Düsseldorferinnen in Rieti am Start.

Düsseldorf. Die internationalen Auftritte der Düsseldorfer Nachwuchsläuferinnen gehen in die zweite Runde. In der Vorwoche hatte die 17-jährige ART-Sprinterin Jessie Maduka bei der U 18-WM in Donzek den siebten Platz über 100 Meter (11,83 Sekunden) belegt.

Ab Freitag sind ihre Teamkolleginnen Monika Zapalska (100 Meter Hürden) und Maike Schachtschneider (400 Meter) bei der U 20-EM in Rieti (Italien) an der Reihe.

Zu gerne wäre auch Maduka als Staffelläuferin bei den europäischen Titelkämpfen dabei gewesen, doch der Deutsche Leichtathletik Verband hatte sie von Anfang vor die Wahl gestellt, entweder U 18-WM oder U 20-EM.

Für die Vorläufe über 100 Meter Hürden ist die 19-jährige Monika Zapalska guten Mutes. In der von der Schweizerin Noemi Zbären (13,02 Sekunden) angeführten Meldeliste steht sie mit ihrer Bestzeit von 13,62 Sekunden auf dem vierten Platz.

Ihr langjähriger Trainer Silvio Zein wurde noch nachträglich als Co-Trainer für das deutsche Team akkreditiert und ist inzwischen ebenfalls im nördlich von Rom gelegenen Rieti eingetroffen und wird dort alle drei deutschen Hürdenläuferinnen (Franziska Hofmann/Chemnitz und Sandra Gottschalk/ Jena) unter den 31 Konkurrentinnen betreuen können.

Zu gerne wäre auch schon am Freitag die 19-jährige Maike Schachtschneider bei den Vorläufen ins 400-Meter-Geschehen eingestiegen, doch als Einzelläuferin fand sie diesmal keine Berücksichtigung, ist aber als feste Größe für die chancenreiche 4 x 400-Meter-Nationalstaffel eingeplant, die am Samstag zu den Vorläufen startet. Insgesamt wurden für die EM 1010 Athleten bis 19 Jahre aus 46 europäischen Nationen gemeldet.