1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Düsseldorf: SC West sorgt für die Wachablösung im Derby

Düsseldorf : SC West sorgt für die Wachablösung im Derby

Team von Marcus John siegt bei der TuRU und ist beste Amateurmannschaft der Stadt.

Düsseldorf. Gegen 17.45 Uhr war die Wachablösung im Düsseldorfer Amateurfußball am Samstagnachmittag perfekt. Mit dem 3:0 (0:0)-Erfolg im direkten Aufeinandertreffen löste der SC West die langjährige Nummer eins in der Stadt, die TuRU, zumindest vorübergehend ab. Schon den ersten Saisonvergleich hatten die Oberkasseler mit 3:0 für sich entschieden. Beide Partien trugen somit maßgeblich dazu bei, dass West die Oberliga-Spielzeit 2016/2017 mit fünf Punkten Vorsprung auf den Lokalrivalen im sicheren Tabellenmittelfeld abschloss.

„Das war heute natürlich noch einmal ein sehr schöner Abschluss dieser Spielzeit“, sagte Marcus John über die 90 Minuten im Stadion an der Feuerbachstraße. Der Coach des SC West machte sein Versprechen war und gewährte all den Spielern noch einmal Einsatzzeit, die den Verein nun veranlassen werden.

Auf der anderen Seite wurde TuRUs Interimscoach Joe Knochen in seinem Entscheidungsspielraum eingeschränkt. Kurz vor Spielbeginn sickerte durch, dass Philip Lehnert von der sportlichen Leitung suspendiert worden war. Das war wohl eine Reaktion darauf, dass Lehnert dem Club unter der Woche mitgeteilt hatte, nicht bleiben zu wollen. Für den Kapitän der Blau-Weißen, der in den kommenden Monaten aus Verletzungsgründen eh eine Pause einlegen wird, endete die Amtszeit bei der TuRU somit bitter. Insbesondere er, der in den letzten Jahren stets mit vorbildlicher Einstellung voran ging und allseits anerkannt war, hätte einen würdigen Abschied verdient.

Ob die TuRU mit Lehnert eine Chance gehabt hätte, sei einmal dahin gestellt. „Ich fand, dass wir in der ersten Hälfte ein ordentliches Spiel gemacht haben. Schon da war mir klar, dass derjenige gewinnt, der das erste Tor erzielt“, sagte Knochen. Und das machten die Gäste in Person von Fabian Stutz (60.). West hatte dann relativ leichtes Spiel und war bei den hohen Temperaturen auf Ballbesitz aus. Der TuRU fehlte die Kraft, um zurückzukommen. Der eingewechselte Enes Düven (78.) und Abwehrchef Tim Kosmala (83.) sorgten für klare Verhältnisse zugunsten der Gäste, die ihre gelungene Saison im Anschluss gemeinsam feierte. Bei der geschlagenen TuRU ist der Neuaufbau im Gange. Mit Adnan Hotic (Ratingen 04) kehrt ein gut bekannter Abwehrspieler zurück.