1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Sascha Smrczek mit drei Siegchancen auf dem Grafenberg

Sascha Smrczek mit drei Siegchancen auf dem Grafenberg

Star-Jockey Andrasch Starke ist nach langer Verletzungspause zurück im Sattel

Düsseldorf. Zum Saisonabschluss der Düsseldorfer Turfsaison finden am Sonntag noch einmal acht Galopprennen auf dem Grafenberg statt. Im Mittelpunkt des zwölften und abschließenden Renntages steht der 94. Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf, ein Gruppe 3-Rennen über die Distanz von 1700 Metern.

Sieben Pferde sind im Hauptrennen dabei, darunter auch Vorjahressieger Zazou aus dem Kölner Erfolgsquartier von Waldemar Hickst. Im Sattel des Siebenjährigen aus dem Besitz des tschetschenischen Präsidenten Ramzan Kadyrov wird wieder Alexander Pietsch sitzen. Die Konkurrenz könnte internationaler nicht sein: Aus Frankreich reist Peace at Last für Trainer Henri-Alex Pantall an, sein Jockey Aurelien Lemaitre rechnet sich gleichwohl Chancen aus. Von der britischen Insel schickt Trainer George Baker (Marlborough) Boomshackerlacker mit Jockey Fergus Sweeney in die Landeshauptstadt.

Die deutschen Hoffnungen ruhen ebenso auf Nordico aus Krefeld (Mario Hofer/Eddy Hardouin) wie auf den im westfälischen Warendorf vorbereiteten Wallach Felicien (Trainer Ferdinand Leve/Jockey Robert Havlin). Neben 32 000 Euro Preisgeld für den Sieger wartet mit der 70 Zentimeter großen Nachbildung des Rheinturms ein besonderer Ehrenpreis auf das Siegerteam.

Im finalen Rennen des Jahres wird auch noch einmal das 170-jährige Jubiläum des Reiter- und Rennvereins gewürdigt. Andrasch Starke (40), amtierender deutscher Jockey-Champion aus Langenfeld, steigt erstmals nach langer Verletzungspause wieder in den Sattel. Jeweils drei Starter im Rahmenprogramm melden die Grafenberg-Trainer Ertürk Kurdu und Sascha Smrczek.