1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Skaterhockey: Runderneuert starten die Rams in die neue Saison

Skaterhockey : Runderneuert starten die Rams in die neue Saison

Der Club setzt unter Wilbert auf eigene Talente.

Neue Liga, neuer Trainer, viel neues Personal. Wenn die Düsseldorf Rams am Samstag um 19 Uhr (Sportpark Niederheid) gegen die Miners Oberhausen II in die Saison der 2. Skaterhockey-Bundesliga starten, erinnert nicht mehr viel an das vergangene Jahr. Das endete für alle Beteiligten ernüchternd. Am Ende hatten die Düsseldorfer nur sieben ihrer 22 Spiele gewonnen und insgesamt 188 Gegentore kassiert. Das konnte nicht für den Klassenerhalt reichen: Nach nur zwei Jahren war der Abstieg aus dem Oberhaus so nicht zu vermeiden.

Nun soll alles besser werden. Dafür hat Kjell Wilbert das Ruder von Trainer Michael Klein übernommen. Wilbert ist ein alter Bekannter. Er war nicht nur vergangene Saison Meistertrainer der Rams-Damen, als Spieler lief er jahrelang für den Club auf, gewann mit ihm zahlreiche Titel und mit der Nationalmannschaft gar die Europameisterschaft.

An ihm liegt es nun, das junge und auf Eigengewächse setzende Team wieder nach oben zu führen. Um die beiden erfahrenen Stützen Oliver Markmann und Robin Wilmshöfer (fehlt am Samstag) soll Wilbert ein neues Team aufbauen. Besonderes Augenmerk liegt auf den Talenten Tim Deschka und Colin Dehnke, die bereits im Vorjahr hin und wieder im Kader standen, damals aber vor allem in der Jugend zum Einsatz kamen. Dehnke gewann vergangenes Jahr die Junioren-EM.

Trainer Wilbert wollte in der Vorbereitung nichts dem Zufall überlassen, gleich nach Silvester ging das Training los. Die Vorbereitung dauerte acht Wochen mit sieben Testspielen. Was das alles wert war, wissen die Rams allerdings erst am Samstag gegen Oberhausen. bes