Rollhockey: TuS Nord spielt im Pokal-Achtelfinale in Darmstadt

Rollhockey : Pokal: TuS Nord reist zum RSC Darmstadt

Der Bundesligist muss lediglich auf Daniel Kutscha verzichten und nimmt den Wettbewerb sehr ernst.

Pause im Ligabetrieb, Achtelfinal-Aufgabe im DRIV-Pokal. Für Rollhockey-Bundesligist TuS Nord steht am Samstag (18 Uhr) beim RSC Darmstadt ein wichtiges K.o.-Spiel auf dem Programm. „Dieser Gegner ist immer unangenehm zu spielen“, weiß Tobias Paczia. In der Liga haben sich beide Vereine in dieser Saison noch nicht getroffen. Dort steht das erste Duell in zwei Wochen an — erneut in Hessen.

„Wir nehmen den Wettbewerb wieder sehr ernst. Vor allem, weil es die Auslosung im Vergleich mit den vergangenen Jahren gut mit uns meinte. Wenn wir in Darmstadt gewinnen, haben wir die Spiele danach bis zu einem möglichen Finale immer Heimrecht“, erklärt Paczia. „In diesem Jahr ist einiges möglich.“ Bis auf den im Urlaub weilenden Daniel Kutscha können die Unterrather im Pokal in Bestbesetzung antreten.

Bereits im Viertelfinale des Wettbewerbs steht die in der Regionalliga aktive zweite Mannschaft des TuS Nord, die ein Freilos erhielt. Gleiches gilt auch für die Unterrather Damen, die in der Runde der letzten Acht auf den Sieger der Partie zwischen Remscheid und Walsum treffen werden.