1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Rollhockey: TuS Nord muss doppelt ran

Rollhockey: TuS Nord muss doppelt ran

Am Wochenende muss das Team zwei Mal in der Bundesliga aufs Feld.

Düsseldorf. Was Rollhockey-Bundesligist TuS Nord am Samstag (16 Uhr, Eckener Str.) gegen den Lokalrivalen RESG Walsum zustande bringt, wird Sidonio Gonsalves aus der Ferne erfahren. Der aus Madeira stammende Trainer flog Freitag zu einem Familientreffen in die portugiesische Heimat. "Das stand schon länger fest", so Gonsalves. Der TuS ist als Siebter für die Play-offs qualifiziert. Der verletzte Julian Brügmann wird das Kommando an der Bande übernehmen. Wie schon beim Auftritt gegen Allstedt wird wohl Gilles Pascher für die Unterrather auflaufen. "Er ist eine Bereicherung." Nicole Paczia ist zufrieden. Die Torjägerin des TuS Nord holte mit ihrer Mannschaft immerhin ein 2:4 beim portugiesischen Rollhockey-Meister Fundacao Nortecoope. "Es ist alles nach Plan gelaufen. Mit dem Ergebnis können wir leben", so Paczia. Damit haben die Unterratherinnen im Rückspiel noch Chancen auf den Einzug in die Europapokal Hauptrunde. Am Wochenende muss das Team zwei Mal in der Bundesliga aufs Feld. Die Partie gegen Germania Herringen (Samstag, 18 Uhr, Eckener Straße) ist ein Prüfstein. Tags darauf darf man sich beim VfL Marl-Hüls (15.30Uhr, Rundsporthalle Marl) auf einen Kantersieg (Hinspiel 22:0) einstellen.