Rollhockey: Topspiel zwichen Düsseldorf und Remscheid

Rollhockey-Bundsliga : TuS Nord vor drittem Topspiel binnen 14 Tagen

Der Bundesliga-Dritte erwartet den Zweiten aus Remscheid. Die Damen empfangen denselben Gegner.

Die Festwochen beim TuS Nord gehen weiter: Nach dem Topspiel in der Rollhockey-Bundesliga gegen Germania Herringen und dem Europapokal-Abend am vergangenen Samstag gegen den italienischen Klub Hockey Valdagno steht für die Unterrather das nächste Highlight in eigener Halle an. Am Samstag (16 Uhr) empfängt die Mannschaft von Trainer Robbie van Dooren die IGR Remscheid. Anders als in den jüngsten Spitzenspielen möchten die Unterrather im Duell des Tabellendritten gegen den Zweiten aber mal wieder das bessere Ende für sich haben, um Spitzenreiter Herringen auf den Fersen bleiben zu können.

 „Es wird eine ausgeglichene Partie, in der wir meiner Ansicht nach trotzdem der leichte Favorit sind“, sagt Tobias Paczia. „Remscheid spielt sehr körperbetont. Für uns gilt es, dagegenzuhalten und denen unser Spiel aufzuzwingen. Mit Daniel Strieder und Alex Ober haben die zwei aktuelle Nationalspieler. In der Breite sehe ich unseren Kader qualitativ aber besser aufgestellt.“

Remscheid kommt mit Toptorjäger Yannick Peinke

Auf Remscheider Seite besonders im Auge behalten muss der TuS aber nicht nur Strieder und Ober, sondern auch Yannick Peinke. Der Top-Torjäger des fünfmaligen Deutschen Meisters hat bereits 16 Treffer in fünf Partien erzielt. Zum Vergleich: Die erfolgreichsten Düsseldorfer, Tarek Abdalla und Davy van Willigen, kommen bislang auf jeweils fünf Tore. „Wir wollen unsere Schnelligkeit aus dem Valdagno-Spiel in das Duell mit Remscheid transportieren. Dann haben wir gute Chancen auf drei Punkte“, sagt Abdalla.

 Ein wenig Sorgen bereitet den Gastgebern die personelle Situation. Jonas Pink, der bereits im Europapokal passen musste, fehlt aufgrund einer Leistenverletzung weiterhin. Zudem konnte André Beckmann aufgrund des Studiums die ganze Woche nicht trainieren, und Andreas Paczia verletzte sich gegen Valdagno an der Hand. Über einen Einsatz des Kapitäns wird kurzfristig entschieden.

 Im Anschluss an die Partie der Herren sind auch die Damen des TuS Nord gegen die IGR gefordert. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge geht die junge Mannschaft von Trainerin Daniela Paczia als Außenseiterin in das Aufeinandertreffen mit dem Tabellenzweiten. Anstoß an der Eckenerstraße ist um 18.30 Uhr.

Mehr von Westdeutsche Zeitung