Rollhockey: Nur ein knapper Sieg des TuS Nord

Rollhockey: Nur ein knapper Sieg des TuS Nord

Gegen einen starken Gegner aus Darmstadt gibt es ein 5:4-Erfolg.

Lang ist’s her, als das Rollhockey-Team von Robbie van Dooren zuletzt national so immens gefordert wurde. Dennoch gelang den TuSlern mit einem 5:4-Sieg gegen starke Darmstädter der nächste Dreier in der laufenden Saison. So nahe am Punktverlust hat in der diesjährigen Saison noch keine andere Mannschaft die Düsseldorfer gebracht. Doch mehr als ein guter Auftritt war am Ende für die Darmstädter nicht drin. Die Gäste folgten von Beginn an einem ausgeklügelten Plan: Kompakte Defensivarbeit und schnelle Konter. So lockte der RSC die Düsseldorfer aus der eigenen Hälfte und traf schon früh in der Begegnung durch Maximilian Hack (14.). Rund zehn Minuten verteidigten die Darmstädter gegen dominante Rheinländer diesen Vorsprung — kurz vor dem Seitenwechsel zahlte sich die Geduld der TuSler vor dem gegnerischen Kasten jedoch aus: Tarek Abdalla trifft binnen weniger Sekunden doppelt (24./25.) und drehte den Spielstand zur Pause.

Direkt nach dem Seitenwechsel setzte der Düsseldorfer Stürmer dann sogar noch einen drauf und traf nach einer halben Stunde zum 3:1. Damit war das Team von Robbie van Dooren nun auf der Siegerstraße und ließ sich den Dreier am Ende auch nicht mehr nehmen, da immer, wenn der RSC durch ein Tor von Koch (32.) oder Bender (44.) verkürzte, der Zwei-Tore-Vorsprung zeitnah wieder hergestellt wurde. Zunächst war es Topscorer Diogo Carillho, der das zwischenzeitliche 4:2 (36.) erzielte, danach hatte Tobi Pasczia mit seinem 5:3 in der 50. Minute die richtige Antwort parat. In den letzten Sekunden war abermals nur noch Hack für die Darmstädter erfolgreich. Am Ende gewinnt der TuS also mit ein wenig Dusel gegen einen starken RSC Darmstadt. Die Jungs von Robbie van Dooren stehen weiterhin ohne Punktverlust an der Bundesliga-Spitze. Nächste Samstag wartet dann ein Auswärtsspiel in Krefeld auf die Unterrather.