1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

TuS Nord: Rollhockey: Das Wochenende der Wahrheit

TuS Nord : Rollhockey: Das Wochenende der Wahrheit

Beide Teams des TuS Nord haben die Chance, in Iserlohn einen großen Schritt in Richtung Play-off zu machen.

Düsseldorf. Es ist das Wochenende der Wahrheit für die Rollhockey-Mannschaften des TuS Nord. Sowohl die Damen als auch die Herren stehen an diesem Wochenende vor herausfordernden und richtungsweisenden Aufgaben. Die Spiele an diesem Wochenende könnten Aufschluss darüber geben, wie berechtigt die vorsichtigen Titelträume beider Teams tatsächlich sind.

Für die Damen von der Eckenerstraße scheint die Situation mit Blick auf die Tabelle komfortabel. Vor dem Auswärtsspiel bei Meister und Titelfavorit Iserlohn (Samstag, 17:30 Uhr) führt der TuS die Tabelle mit großem Vorsprung an. Doch der Schein trügt: Iserlohn hat in dieser Saison erst zwei Spiele absolviert. Der TuS trat bereits sechsmal an und darf sich auf den zehn Punkten Vorsprung auf Iserlohn nicht ausruhen.

Die Mannschaft um die Stammkräfte Marie Theiler, Ricarda Schulz und Daniela Paczia braucht im Sauerland eine echte Topleistung, um den Favoriten gefährden zu können. In der vergangenen Saison war Iserlohn der unangefochtene Ligaprimus. Durch zahlreiche Spielverlegungen fehlt den Gastgeberinnen allerdings der Spielrhythmus. Immerhin: In den zwei absolvierten Spielen siegte Iserlohn souverän.

Ein Titelkandidat sind auch die Männer der ERG Iserlohn. Als Tabellenzweiter liegt die Mannschaft nur einen Zähler vor dem TuS, der mit einem Auswärtssieg also vorbeiziehen kann. Die Begegnung der beiden Topteams am Samstag (15:30 Uhr in Iserlohn) ist das unumstrittene Spitzenspiel der Rollhockey-Bundesliga an diesem Wochenende. Der TuS tritt mit der Empfehlung von vier Ligasiegen in Serie an. Fast wären es sogar fünf geworden. Am vergangenen Wochenende musste das Heimspiel gegen Cronenberg allerdings zur Pause abgebrochen werden. Grund war zu hohe Luftfeuchtigkeit in der Halle in Unterrath. Der TuS hatte zur Halbzeit souverän mit 3:1 geführt.

Ein Sieg am Samstag wäre ein großer Schritt in Richtung Play-off-Teilnahme und ein deutliches Signal an die Konkurrenz, dass mit dem TuS im Titelrennen zu rechnen ist. Sollte die Mannschaft von Trainer Dirk Barnekow am Samstag tatsächlich drei Punkte aus dem Sauerland entführen, könnte morgen beim Auswärtsspiel in Remscheid (15:30 Uhr) sogar der Sprung an die Tabellenspitze gelingen. Remscheid liegt im Tabellenmittelfeld und blieb in dieser Saison bislang noch hinter den Erwartungen zurück. Beim TuS könnte ein großes Talent zum Einsatz kommen: U 17-Nationalspieler Jan Erik Dobbratz ist mittlerweile spielberechtigt.