Rollhockey-Bundesligist TuS Nord verliert gegen Cronenberg

Rollhockey-Bundesliga : TuS-Damen bleiben erneut ohne Punkte

Das 2:4 gegen Cronenberg ist die siebte Niederlage in Folge.

Nicht nur die Herren des TuS Nord stecken nach vier Niederlagen in Folge in der Ergebniskrise. Auch die Damen des Unterrather Klubs warten in der Rollhockey-Bundesliga weiterhin auf ein befreiendes Erfolgserlebnis. Beim 2:4 (1:2) gegen de RSC Cronenberg gingen die Grün-Weißen zum siebten Mal nacheinander als Verliererinnen vom Parkett. Die Play-off-Teilnahme ist damit mehr denn je in Gefahr.

Jenny Delgado fand mit dem 1:1-Ausgleichstreffer in der sechsten Minute eine schnelle Antwort auf die zuvor erzielte Gäste-Führung. Doch Cronenberg hatte im weiteren Verlauf der ersten Hälfte mehr vom Spiel und die besseren Chancen. Eine davon führte zum zweiten Treffer. Mit dem 1:2 zur Pause war der TuS durchaus gut bedient.

Kolumbianer Alex Leon ist neuer Trainer des Tabellensiebten

Kurz nach dem Wiederbeginn bestrafte Franziska Dlouhy (27.) den RSC für das Auslassen seiner Möglichkeiten mit dem 2:2 und die TuS-Damen schöpften neue Hoffnung auf den zweiten Saisonsieg. Torhüterin Leonie Kittel wehrte drei Minuten später einen Strafstoß ab, nachdem Celina Baltes die blaue Karte kassiert hatte. Dennoch konnte die Mannschaft des neuen Trainers Alex Leon, der für die aus Zeitgründen als Trainerin ausgeschiedene Daniela Paczia das Kommando hinter der Bande übernommen hat, daraus kein Kapital schlagen. Hannah Thiel (38./42.) entschied die Begegnung mit einem Doppelpack zugunsten des RSC.

„Wir waren hochmotiviert und haben zwei Mal ins Spiel zurückgefunden. Aber Cronenberg hat zum Ende hin seine Chancen einfach besser genutzt“, bilanzierte Torschützin Jenny Delgado.