Rollhockey-Bundesliga: TuS Nord erwartet Cronenberg zum Verfolgerduell

Rollhockey-Bundesliga : TuS Nord erwartet Cronenberg zum Verfolgerduell

Aktuell steht das Rollhockey-Team des TuS Nord einen Platz hinter den Wuppertalern in der Bundesliga.

Abgesehen vom übermächtig erscheinenden Tabellenführer SK Germania Herringen ist die Rollhockey-Bundesliga der Herren in diesem Jahr extrem ausgeglichen. Aktuell trennen Platz zwei und sechs gerade einmal vier Punkte. Mittendrin: Der TuS Nord als Fünfter, der jedoch zwei Begegnungen weniger absolviert hat als die ERG Iserlohn auf Rang zwei. „Außer Herringen hat bis jetzt jeder irgendwo Federn gelassen. Wenn ich mir die Tabelle so angucke, bin ich optimistisch, dass wir zumindest Platz vier erreichen und uns so für das Play-off-Halbfinale qualifizieren“, sagt Tobias Paczia.

Dessen Team startet am Samstag (16 Uhr, Rollsporthalle an der Eckenerstraße) mit einem Heimspiel gegen den RSC Cronenberg in den zweiten Abschnitt der Saison. Personell kann Trainer Robbie van Dooren dabei möglicherweise wieder aus dem Vollen schöpfen. Jonas Pink ist nach Verletzung wieder fit, nur hinter dem Einsatz von Charlie Gatermann, der sich im Training eine Platzwunde über dem Auge zugezogen hatte, steht ein Fragezeichen. Die Hoffnung auf Verstärkung in der Weihnachtspause erfüllte sich an der Eckenerstraße hingegen nicht. Auch aus der spekulierten Rückkehr von Davy van Willigen für die Rückrunde wurde erst einmal nichts.

Die Abwehr ist das Prunstück im Spiel des TuS Nord

„Das Spiel gegen Cronenberg ist eines, auf das ich mich immer besonders freue“, erklärt Paczia mit Blick auf den Gegner aus Wuppertal. „Da ist immer gute Stimmung auf und neben dem Feld.“ Seit der 1:5-Niederlage beim RSC hat der TuS Nord in keinem Spiel mehr als drei Gegentore kassiert. Eine stabile Abwehr soll daher auch der Schlüssel zum Erfolg gegen den Tabellenvierten sein, der im Erfolgsfall wieder überholt werden könnte. „Ich sehe die Chancen bei 50 zu 50“, sagt Paczia.

Anders als die Unterrather Herren bestreiten die Damen des TuS Nord am Samstag (16 Uhr) bereits ihr zweites Pflichtspiel im noch jungen Kalenderjahr. Bei Tabellenführer IGR Remscheid sind die Grün-Weißen allerdings der krasse Außenseiter.

Ähnlich wie in den beiden Spielen gegen Top-Team Cronenberg führte die Mannschaft von Trainer Alex Leon im Hinspiel gegen die IGR nach Toren von Celina Baltes und Daniela Paczia mit 2:1. Am Ende mussten sich die TuS-Damen jedoch mit 2:5 geschlagen geben. Ein Punktgewinn beim kommenden Pokalgegner wäre in jedem Fall eine Überraschung.