Tennis: Rochusclub verliert auch gegen Köln

Tennis : Rochusclub verliert auch gegen Köln

Mit dem letzten Aufgebot kassiert das Irmler-Team ein 1:5.

Es wäre mehr drin gewesen — das ist die Geschichte des Rochusclubs in der Tennis-Bundesligasaison 2015. Auch für das letzte Heimspiel der Saison, gegen den Kölner THC Stadion Rot-Weiß, galt dies. Doch am Ende wurde ein 1:5 für die Tabelle gewertet. Nur gut, dass der Rochusclub den Klassenerhalt gesichert hat.

Die Vorzeichen standen nicht gut für die Düsseldorfer. Teamchef Detlev Irmler musste auf acht verletzte Akteure verzichten und konnte so gerade noch vier einsatzfähige Spieler auf die Courts bringen. Dafür nahm Matwe Middelkoop (Weltrangliste 571) eine Odyssee aus Liberec (Tschechien) auf sich. Der Niederländer hatte dort das Doppel-Finale des Challenger-Turniers gespielt, war mit dem Auto bis morgens um halb vier nach Düsseldorf gefahren und blieb als einziger Düsseldorfer in den Einzeln gegen Köln siegreich.

„Matwe ist ein Tier. Er hat sich zum Herz des Rochusclub-Teams entwickelt“, sagte Irmler. Weil aber Filip Horansky (333) und Maximilian Dinslaken (2129) ihre Siegchancen nicht nutzten, stand der Rochusclub vor den Doppeln beim Stand von 1:3 unter Druck. Eigentlich waren die Düsseldorfer da schon chancenlos, denn es war klar, dass bei Middelkoop irgendwann die Lichter ausgehen. An der Seite von Horansky unterlag der Niederländer Dustin Brown/Oscar Otte. Damit war die Rochusclub-Niederlage besiegelt. insi

Mehr von Westdeutsche Zeitung