Rochusclub kassiert klare Niederlage in Köln

Rochusclub kassiert klare Niederlage in Köln

Beim 1:5 ist bereits nach den Einzeln alles entschieden. Morgen geht es nach Reutlingen.

Der Rochusclub Düsseldorf wird noch mindestens bis morgen warten müssen, ehe der Klassenverbleib in der Tennis-Bundesliga als (nahezu) perfekt angesehen werden kann. Der personell gebeutelte Tabellenzweite kassierte gestern in einer wahren Hitzeschlacht bei Rot-Weiss Köln die zweite Saisonniederlage und hat den nötigen siebten Punkt somit verpasst.

1:5 hieß es am Ende — einzig der Chilene Hans Podlipnik-Castillo und Sander Arends konnten einen Punkt im Doppel verbuchen. Mit Podlipnik-Castillo sowie dem Niederländer Sander Arends und Eigengewächs Sven Thiergard bot der Rochusclub drei der vier am schwächsten notierten Spieler aus der eigenen Rangliste auf. Von den „Stammkräften“ war lediglich Pedro Sousa mit nach Köln gereist. Doch auch der Portugiese stand wie seine Kollegen im Einzel auf verlorenem Posten. Sousa unterlag Oscar Otte mit 6:7 und 0:6.

„Unsere finanzielle Lage zwingt uns hin und wieder zu einer solchen Aufstellung“, erklärte Teamchef Detlev Irmler. Für das Spiel beim TV Reutlingen (morgen, 11 Uhr) hofft der 76-Jährige aber auf ein verstärktes Team. Mats Moraing, Lukas Rosol und Filip Horansky sind dann die entsprechenden Kandidaten.

In Köln war für den Rochusclub frühzeitig alles gelaufen. Bereits nach den Einzeln stand es 0:4. Podlipnik-Castillo war dabei der einzige Düsseldorfer, der zumindest einen Satzgewinn bejubeln durfte. Das Doppel mit Pedro Sousa und Sven Thiergard trat danach nicht mehr an. Im letzten Spiel des langen Tages setzten sich Podlipnik-Castillo und Arends im Champions-Tie-Break durch. Mehr war an diesem Tag nicht drin.

Mehr von Westdeutsche Zeitung