1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Dart: Robert Thornton triumphiert bei European Darts Open

Dart : Robert Thornton triumphiert bei European Darts Open

Der Schotte bezwingt im Finale Kim Huybrechts aus Belgien. Favorit Michael van Gerwen scheidet im Halbfinale aus.

Düsseldorf. Eigentlich hatten fast alle mit Michael van Gerwen als Sieger der European Darts Open 2015 gerechnet. Doch der Finaltag des Dart-Turniers im Maritim Hotel am Flughafen bot einige Überraschungen. Am Ende durfte Robert Thornton jubeln und den Scheck über rund 32 000 Euro Preisgeld für seinen ersten Sieg auf der European Tour des Verbandes PDC mit in die schottische Heimat nehmen.

Im Finale bezwang der 47-Jährige den 18 Jahre jüngeren Belgier Kim Huybrechts vor rund 1500 Zuschauern mit 6:2. Besonders beeindruckend war aber Thorntons Auftritt eine Runde zuvor. Im Halbfinale schaltete er den Engländer James Wade überraschend deutlich mit 6:1 in den Legs (Spielabschnitte) aus. Dabei spielte Thornton über das Match gesehen einen Drei-Dart-Punkteschnitt von 111 — ein außergewöhnlicher und enorm hoher Wert.

„Ich bin hierher gekommen und habe mir selbst eigentlich gar keinen Druck gemacht. In der Vergangenheit bin ich häufig bei den Turnieren außerhalb von England bereits am Samstag ausgeschieden“, sagte der zufriedene Sieger, der seinen insgesamt elften Erfolg bei der PDC verbuchte.

Und wo war Michael van Gerwen? Der Weltmeister von 2014 und aktuelle Nummer Eins der Weltrangliste hatte überraschend im Halbfinale mit 3:6 gegen Huybrechts verloren. Vier der bisherigen fünf Turniere der European Tour hatte van Gerwen in diesem Jahr gewonnen. Aber bereits im Achtelfinale am Sonntagmittag gegen Johnny Haines aus England hatte sich der Niederländer einige Schwächephasen gegönnt. Am Abend wurde „Mighty Mike“, 2013 Sieger in Düsseldorf, von Huybrechts auf dem falschen Fuß erwischt.

Rund 9000 Zuschauer sorgten bei der vierten Auflage des Turniers an drei Turniertagen wieder für außergewöhnliche Stimmung. Die kurzfristige Absage von Gary Anderson und das frühe Ausscheiden von Vorjahressieger Peter Wright tat der Atmosphäre keinen Abbruch, wenngleich sich viele Dartfans, die nur am Sonntag zu Gast waren, insbesondere auf die beiden schottischen Top-Ten-Spieler gefreut hatten.

Aus deutscher Sicht verlief das Turnier erwartungsgemäß. In Jyhan Artut schied der letzte verbliebene Deutsche am Samstag in Runde zwei mit 4:6 gegen Huybrechts aus. Dabei begeisterte der 38-Jährige aber mit tollem Dartsport und musste sich trotz eines Drei-Dart-Schnitts von 104 Punkten dem späteren Finalisten geschlagen geben. Die übrigen deutschen Teilnehmer waren bereits am Freitag in Runde eins oder der Qualifikation ausgeschieden.