Verdienter Sieg nach sehr zähem Auftakt

Die HSG Düsseldorf gewinnt mit 29:27 gegen die SG Wallau-Massenheim.

<

p class="text"><strong>Düsseldorf. Es gibt Gegner, die liegen dem Handball-Zweitligisten HSG Düsseldorf einfach nicht. Einer davon scheint die SG Wallau-Massenheim zu sein. So schien es zumindest in der ersten Hälfte der Begegnung, die die HSG am Ende doch mit 29:27 (14:15) gewinnen konnte. "Am Anfang hat die Einstellung nicht gestimmt. In der Pause haben wir das konkret angesprochen und dann lief es besser", meinte Trainer Georgi Sviridenko. Die 1023 Zuschauer in der Reisholzer Mehrzweckhalle sahen tatsächlich einen mehr als zähen Auftakt. Nach der schnellen Führung durch Frantisek Sulc nach 29 Sekunden lief auf dem Feld nicht mehr viel zusammen. Nach einer Viertelstunde reichte es Sviridenko. Er nahm mit hochrotem Kopf beim Stand von 6:10 die erste Auszeit. Die machte sich bezahlt, denn die HSG kam besser ins Spiel und glich in der 30. Minute durch Valdas Novickis aus. Torwart Almantas Savonis glänzte in dieser Phase mit einigen schönen Paraden. Dennoch gingen die Massenheimer mit einer knappen 15:14-Führung in die Pause. Die zweite Hälfte begannen die Düsseldorfer hellwach und gingen durch Marcel Wernicke (36.) erstmals wieder in Führung. Er war es auch, der neun Minuten später den Vorsprung mit einem schönen Tempogegenstoß auf 21:18 ausbaute. Von da an schien dem Tabellenelften die Luft auszugehen. Spätestens mit dem 27:21 von Valdas Novickis war das Spiel gelaufen. "Ich bin froh, dass wir so ein schweres Spiel letztlich gewonnen haben", sagte Trainer Sviridenko. HSG - Wallau 29:27

HSGDüsseldorf Heinrichs (2), Berblinger (3/2), Runge (1), Makowka (1), Fölser (2), Novickis (6), Wernicke (2), Pöter (5), Sulc (5)

Wallau: Hetkamp (3), Plattner (2), Gassmann (1), Garbo (1), Fäth (3),Bonnkirch (4), Zölls (1), Linder (3/1), Schimmelbauer (1), Hahn (5/2) - Zuschauer: 1023