HSG verpflichtet mit Bostjan Hribar einen Halbrechten

HSG verpflichtet mit Bostjan Hribar einen Halbrechten

Der slowenische Nationalspieler ersetzt den verletzten Jan Henrik Behrends. Er hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2010 unterschrieben und kann schon zum Derby gegen den TSV Dormagen auflaufen.

Düsseldorf. Die HSG Düsseldorf hat auf die schwere Verletzung von Jan Henrik Behrends reagiert und mit dem 20-fachen slowenischen Nationalspieler Bostjan Hribar einen neuen Halbrechten verpflichtet. Der 32-jährige spielte bis zuletzt bei RK Cimos Koper. Coach Goran Suton kann bereits im Spiel gegen den TSV Dormagen auf den Slowenen zurückgreifen. Hribar unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2010, teilte die HSG am Samstag mit.

Ich freue mich, dass wir Bostjan so kurzfristig verpflichten konnten", so Manager Frank Flatten vor dem Derby gegen den TSV Dormagen im Burg-Wächter Castello. Noch am Mittwochabend reiste der Slowene aus seiner Heimat in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt. Am Donnerstagvormittag absolvierte der Halbrechte die erste Trainingseinheit mit der Mannschaft. Die Spielgenehmigungen von HBL und der EHF sind bereits eingetroffen.

"Ich hatte mich nach der Verletzung von Andrej Kurchev bereits mit möglichen Verpflichtungen auseinander gesetzt", sagt Flatten. "Somit hatten wir noch eine Übersicht über mögliche Kandidaten und Bostjan Hribar war einer davon. Für ihn spricht, dass er die Bundesliga kennt. Ich bin davon überzeugt, dass er uns weiterhelfen wird."

Bostjan Hribar wechselte zur Saison 2006/2007 vom slowenischen Top-Klub Celje Pivovarna Lasko zum Wilhelmshavener HV. Dort erzielte er in 30 Spielen 107/8 Treffer. Ein Jahr später wechselte der Slowene zum TV Großwallstadt. 34 Einsätze absolvierte Bostjan Hribar für den Altmeister und erzielte insgesamt 122/44 Tore.Weil seine Frau Mina das zweite Kind erwartete, ging der 20-fache slowenische Nationalspieler zurück in seine Heimat und spielte für RK Cimos Koper. Der Halbrechte startete mit dem Klub in der Champions League und wurde slowenischer Vizemeister.

"Als das Angebot aus Düsseldorf kam, habe ich nicht lange gezögert", so Bostjan Hribar. "Ich wollte unbedingt zurück in die Handball-Bundesliga und noch einmal in der besten Liga der Welt spielen. Zudem waren die Gespräche mit den Düsseldorfer Verantwortlichen sehr positiv und ich hatte ein sehr gutes Gefühl, die Chemie stimmte gleich."

Die Verpflichtung von Bostjan Hribar wurde notwendig, nachdem sich Jan Henrik Behrends im Spiel beim TV Großwallstadt - zweieinhalb Wochen nach seiner Verpflichtung - einen Kreuzbandriss zuzog. Der ehemalige Nationalspieler wurde für Andrej Kurchev verpflichtet, der sich bei einer Maßnahme der Nationalmannschaft im Oktober schwer verletzte.

"Bostjan ist nicht nur ein Shooter sondern er hat auch Qualitäten in den Bereichen Technik und Spielfluß", weiß Goran Suton. "Er wird uns in unserer momentanen Situation weiterhelfen. Ich bin froh, dass der Verein diesen Spieler holen und den Transfer sogar bis Heiligabend realisieren konnte."

Mehr von Westdeutsche Zeitung