HSG steigert sich gegen Flensburg-Handewitt

HSG steigert sich gegen Flensburg-Handewitt

Beim Sparkassencup in Hessen verkaufte sichd er Aufsteiger aus Düsseldorf teuer.

Düsseldorf. Mit dem Einzug ins Halbfinale hatte wohl ernsthaft niemand gerechnet bei den Handballern der HSG Düsseldorf. Dennoch verkaufte sich der Aufsteiger beim Sparkassencup in Hessen teuer und verpasste nach Siegen gegen Nordsjaelland Handball aus Dänemark (24:22) und den TV Emsdetten (33:27) den Sprung unter die letzten Vier nur knapp.

Im entscheidenden Spiel unterlag die Mannschaft von Goran Suton dem späteren Turniersieger SG Flensburg-Handewitt mit 26:30 (11:13). Zwei Minuten vor Spielende gelang Linksaußen Marcel Wernicke unter großem Jubel auf den Rängen noch der Anschlusstreffer zum 26:28.

"Wir haben Kampf, Leidenschaft und Emotionen gezeigt. So müssen wir gegen jeden Gegner auftreten. Heute haben wir gesehen, zu welchen Leistungen wir fähig sind. Wir haben gut mitgehalten und es wäre sicherlich mehr drin gewesen", sagte Frank Berblinger.

Kapitän Michael Hegemann sah weitere Verbesserungen im Zusammenspiel: "Wir haben in der Deckung kompakter gestanden, ein Fortschritt ist erkennbar. Auch spielerisch haben wir zugelegt."

Am kommenden Wochenende tritt die HSG beim letzten Turnier der Vorbereitungsphase an. Gegner ist am=2 0Freitag beim Spielothek-Cup in Ostwestfalen der TuS N-Lübbecke, im möglichen Finale würde GWD Minden oder der VfL Gummersbach warten. In zwei Spielen gegen künftige Konkurrenten in der Bundesliga wird Suton in jedem Fall weitere Erkenntnisse über den aktuellen Leistungsstand seines Teams sammeln können.

Aufstellung und Torschützen der HSG gegen Flensburg Tor: Zoubkoff (1. bis 30. Minute/51. bis 60. Min., sieben Paraden), Puhle (30. bis 51. Min., zwei Paraden)

Feld: Berblinger (3/2), Kedzo (nicht eingesetzt), Hegemann (6), Ramota, Fölser (3), Kurtschew (7/2), Wernicke (2), Asgeirsson (1), von Gruchalla (1), Sulc (3)