1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport
  4. Rhein Vikings

HSG schlägt sich bei der 28:36-Niederlage tapfer

HSG schlägt sich bei der 28:36-Niederlage tapfer

Düsseldorf. Die Abschiedstour der HSG Düsseldorf geht weiter. Am Mittwochabend musste sich das Handball-Team von Ronny Rogawska beim Bundesligaabsteiger ASV Hamm-Westfalen mit 28:36 (11:18) geschlagen geben.

Mit gerade einmal acht Feldspielern und zwei Torhütern traten die Landeshauptstädter in der Maxipark-Arena an.

Die 1570 Zuschauer wunderten sich, denn der als Absteiger feststehende Gast nahm nach einem 0:1-Rückstand das Heft in die Hand und ging in der siebten Minute mit 3:2 durch Alexander Feld in Führung. Bis zum 6:6 konnten die Gäste (11. Minute) noch offen gestalten, danach zog das Team von Kay Rothenpieler über 8:6, 14:8 bis auf 18:11 zur Halbzeitpause davon.

Den zweiten Durchgang gestaltete die HSG um den neunfachen Torschützen Henning Quade ausgeglichen, verlor diesen lediglich 17:18. „Wir haben uns hier ordentlich verkauft“, sagte der dänische Coach der HSG.

Am Samstagabend kehrt Ronny Rogawska mit dem Team in die Sporthalle an der Graf-Recke-Straße zurück. Hier hofft man, dass man zusätzliche Gelder einnehmen kann, um den Spielbetrieb über den 31. März hinaus zu sichern. Gelingt dies nicht und werden keine neuen Geldgeber gefunden, wird das Gastspiel „Am Hallo“ bei TuSEM Essen am 30. März der letzte Auftritt der HSG Düsseldorf, ehe der Klub endgültig von der Bildfläche verschwindet. MaHa