1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport
  4. Rhein Vikings

Hauchdünner HSG-Sieg beim Tabellenletzten

Hauchdünner HSG-Sieg beim Tabellenletzten

Entscheidung erst drei Sekunden vor dem Ende. Lob von Daniel Stephan für Savonis.

Düsseldorf. Entspannung gab es nur am frühen Nachmittag vor dem Spiel gegen Obernburg bei einem Spaziergang. Was danach in der 2.Handball-Bundesliga folgte, hatte nichts mit Ruhe zu tun. Die HSG Düsseldorf als Aufstiegsaspirant hatte bei Schlusslicht TuSpo Obernburg viel Mühe, allerdings gab es ein Happy End. In der Schlussphase gelang dem Team von Trainer Ronny Rogawska ein hart umkämpfter Sieg.

Linksaußen Jan Artmann sicherte seinem Team drei Sekunden vor dem Schlusspfiff den 32:31 (16:18)-Erfolg beim Tabellenletzten, nachdem Düsseldorf in der 53. Minute noch mit 26:29 hinten gelegen hatte. Damit wurde der zweite Platz hinter dem TV Hüttenberg (28:4Punkte) und vor dem TV Neuhausen (23:9) mit 24:8 Punkten verteidigt.

Fast über die gesamte Spielzeit lag die HSG am Sonntag in Rückstand. Der 19-Jährige Cornelius Maas (8Tore) im Rückraum vor dem Wechsel und der ein Jahr jüngere Panagiotis Erifopoulos (6) nach der Pause waren die stärksten Spieler beim Tabellenletzten. "Almantas Savonis im Tor hat einige wichtige Bälle gehalten", erklärte Sportdirektor Daniel Stephan. "Es war ein Arbeitssieg, bei dem sich die individuelle Qualität am Ende durchgesetzt hat. Vor einiger Zeit hätten wir ein solch knappes Spiel noch verloren."

Am kommenden Samstag (18.15 Uhr) gastiert der TV Neuhausen im Reisholzer Castello, der Kampf um den Aufstieg geht für die HSG weiter.