Handball: Vikings überraschen mit dem 24:24-Remis in Ferndorf​

Handball 2. Liga : Vikings überraschen mit dem 24:24-Remis in Ferndorf

Lange sah es sogar nach einem Sieg für das junge Bohrmann-Team aus.

Einen überraschenden Erfolg konnte das Schlusslicht der 2. Handball-Bundesliga am Freitag beim TuS Ferndorf verbuchen: Die Rhein Vikings kamen vor 957 Zuschauern in der Sporthalle Stählerwiese zu einem hochverdienten 24:24 (13:9)-Unentschieden. Für das Bohrmann-Team war es der erste Punktgewinn im Jahr 2019. Unterdessen steht der Abgang von Bennet Johnen fest. Der Kapitän ist nach Nils Artmann und Mikkel Moldrup der dritte Spieler, der den Klub zum Saisonende verlässt.

Acht Punkte werden den Vikings am Saisonende aufgrund des Insolvenzverfahrens, das am 1. April eröffnet wurde, abgezogen. In Ferndorf holte die Mannschaft von Jörg Bohrmann den sechsten Zähler in dieser Saison. Damit sammelten die Vikings sowohl unter ihrem Ex-Coach Ceven Klatt als auch unter dem aktuellen Coach Jörg Bohrmann jeweils drei Zähler.

Nach dem Spielverlauf der ersten Halbzeit wäre beim TuS Ferndorf sogar ein doppelter Punktgewinn im Bereich des Möglichen gewesen. Mit 13:9 führte die Bohrmann-Truppe nach dreißig Minuten. Im zweiten Durchgang entwickelte sich dann ein Duell auf Augenhöhe. Erst in der 52. Minute kamen die Gastgeber zum 21:21-Ausgleich. Der TuS Ferndorf zog sogar bis auf 24:22 davon, doch die Treffer von Niklas Weis und Daniel Zwarg sorgten für den mehr als verdienten Punktgewinn.

Johnen: Schweren Herzens kann ich dem Klub keine Zusage geben

Am Donnerstag gab der Verein unterdessen bekannt, dass Kreisläufer Bennet Johnen den Verein zum Saisonende verlassen wird. „Es ist an der Zeit, dass ich an meine berufliche Zukunft denke. Ich kann dem Verein aufgrund des zukünftig großen beruflichen Aufwandes keine Zusage für die kommende Saison geben. Schweren Herzens habe ich den Entschluss gefasst, den Verein nach der Saison zu verlassen“, sagte Johnen. „Ich habe weitere Angebote aus der 2. Handball-Bundesliga abgelehnt. Es ist eine generelle Entscheidung für den Beruf und einen neuen Lebensabschnitt.“

Für Freude sorgte hingegen auch die Nominierung von Youngster David Jurisic zur kroatischen Junioren-Nationalmannschaft. Allerdings dürfte diese erneute Einladung auch das Interesse anderer Vereine am Nachwuchsspieler der Vikings steigern.

Sportlich geht es aufgrund der Länderspielpause am kommenden Wochenende für die Vikings erst am 20. April (19.30 Uhr, Castello) mit einem Heimspiel gegen den Dessau-Roßlauer HV weiter.

Vikings: Moldrup, Hallfeldt – Gipperich (3), Hoße (9/5), Pöter (3), Skorupa, Weis (4), Johnen (1), Zwarg (1), Görgen (3), Ahrens, Kurth, Middell

Mehr von Westdeutsche Zeitung