C-Jugend der HSG vor dem Titelgewinn

Die Handballer gewinnen das erste West-Finale mit 28:22..

<

p class="text">Düsseldorf. Sechs Tore beträgt das Polster, mit dem die C-Jugend-Handballer der HSG Düsseldorf am kommenden Wochenende bei der JHG Mark-Süd antreten wird. Im ersten Aufeinandertreffen um die Westdeutsche Meisterschaft konnte der Nachwuchs des Bundesligisten beim 28:22 (14:8) zumindest einen Teilerfolg feiern. Trotz des ungefährdeten Sieges war sich Trainer André Hausmann nicht sicher, ob er mit dem Vorsprung zufrieden sein sollte. "Teils, teils", war der HSG-Coach ob der ausgelassenen Torchancen nicht ganz überzeugt. "Wir hätten höher gewinnen müssen." 400 Zuschauer bildeten in der Sporthalle an der Rückertstraße einen angemessenen Rahmen für eine Finalpartie, die von der ersten Minute an mit ebenso viel spielerischer Klasse wie kämpferischem Einsatz geführt wurde. Beide Teams sammelten eifrig Zeitstrafen, am Ende waren es 24 Bankminuten, die von den Unparteiischen verhängt wurden. "Mit der ersten Hälfte war ich sehr zufrieden, vor allem die Deckung stand gut", so Hausmann zu den ersten 25 Minuten. Als der pfeilschnelle Rouven Soljan in der 29. Minute per Gegenstoß das 17:8 erzielte, schienen die Weichen für einen deutlichen Hinspielsieg gestellt. Doch die Gäste kamen wieder heran. "Wir haben den Gegner durch individuelle Fehler wieder ins Rennen gebracht", mäkelte Hausmann. "Wir waren uns wohl zu früh zu sicher." So konnte die JHG zwischenzeitlich wieder auf 17:22 verkürzen. Unter den Augen vom Profi-Trio Ronny Rogawska, Florian von Gruchalla und Markus Neukirchen setzte Steffen Neukirchen, der Bruder des Bundesliga-Akteurs, acht Sekunden vor dem Ende den Schlusspunkt zum 28:22.

HSG-C-Jugend: Freimuth, Jakubiak - Backhaus (7), Tirier (5), Neukirchen (4), Feld (4), Bauer (4/1), Thanscheidt (2), Soljan (2), Kemper, Ehlhardt