1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport
  4. Rhein Vikings

ART will Profi-Handball in Düsseldorf retten

ART will Profi-Handball in Düsseldorf retten

Khalid Khan wird neuer Cheftrainer. Der Klub will die HSG-Lizenz übernehmen und könnte dann drittklassig spielen.

Düsseldorf. Das Konzept steht, und die Umsetzung lässt auch nicht lange auf sich warten. Der ART 77/90 will mittelfristig den Profi-Handball in Düsseldorf retten, nachdem das Aus für die HSG Düsseldorf in der 2. Bundesliga durch den Umzug nach Dormagen bevorsteht (die WZ berichtete). „Wir würden die Lizenz der HSG übernehmen“, sagt Handball-Abteilungsleiter Wolfgang Boehr.

Einen ersten Coup konnte der Klub bereits landen: Khalid Khan (45) wird ab dem 1. Februar ein Individualtraining mit ausgewählten Spielern des ART leiten und die internen Trainer-Fortbildungen abhalten. Zudem führt der ART Gespräche mit dem 45-Jährigen über ein Engagement als Trainer der ersten Mannschaft (gemeinsam mit Benny Daser) und einer Jugendmannschaft ab Sommer 2012. Derzeit trainiert Khan, der dreieinhalb Jahre den TV Korschenbroich coachte, den Drittligisten Eintracht Hagen.

Benny Daser, der ebenso wie Khan die A-Lizenz besitzt, wird ab dem 1. Februar neben seinem Trainerposten auch Sportlicher Leiter. Zweiter hauptamtlicher Trainer wird zum Beginn der kommenden Saison B-Lizenzinhaber Klaus Näckel.

Der ART setzt außerdem die Kooperation mit dem Sportinternat athletica und der NRW-Sportschule, dem Lessing-Gymnasium, fort. „Schon die bisherige Kooperation war hervorragend. Wir versprechen uns sehr viel von dieser Zusammenarbeit“, sagt Daser. Die hauptamtlichen Trainer sollen sich künftig besonders um die Talentsichtung und die Heranführung von Kindern und Jugendlichen an den Handballsport in den Schulen und Früh-Trainingseinheiten kümmern. Das neue Konzept wurde der Stadt Düsseldorf bereits übermittelt und in Gesprächen mit dem Sportamt und dem Stadtsportbund erörtert.