2. Liga Handball: Vikings erkämpfen sich ein 30:30 gegen Dessau​

Handball : Vikings erkämpfen mit Leidenschaft ein 30:30 gegen Dessau

Der als Absteiger feststehende Zweitligist verdient sich den Punktgewinn. Niklas Weis gelingt der Treffer zum Endstand.

Am Ostersamstag haben die Rhein Vikings den siebten Punktgewinn der Spielzeit 2018/2019 eingefahren. Quasi mit dem Schlusspfiff sicherte Niklas Weis mit seinem dritten Treffer das hochverdiente 30:30 (13:15)-Unentschieden der Handballspielgemeinschaft aus Neuss und Düsseldorf.

Vikings-Geschäftsführer Daniel Pankofer hatte große Hoffnungen auf seine Jungs im Duell gegen Dessau gesetzt und wurde nicht enttäuscht. Der dezimierte Kader bot der Mannschaft von Uwe Jungandreas einen leidenschaftlichen Fight auf Augenhöhe. Die nur noch rund 200 Zuschauer, die zuvor schon auf Ostereisuche im Castello gehen konnten, hatten sichtlich Spaß an der Bohrmann-Truppe. Nach einem 13:15-Rückstand zur Pause gingen die Vikings in der 39. Minute erstmals mit 18:17 in Führung. Niklas Weis hatte nach einer Auszeit der Gäste getroffen. Die Führung wechselte hin und her. Am Ende sah es ganz so aus, als würden die Gäste die wichtigen zwei Zähler mitnehmen, doch Niklas Weis sicherte den siebten Punktgewinn für die Heimmannschaft.

Bennet Johnen wechselt zum Drittligisten Longerich

Im vierten Aufeinandertreffen konnten die Vikings damit den ersten Punktgewinn gegen das Team aus Sachsen-Anhalt verzeichnen. Zuvor hatten sie dreimal, unter anderem auch in der Hinrunde (17:28), verloren.

Bereits vor dem Spiel gegen Dessau war bekannt geworden, dass Vikings-Kapitän Bennet Johnen, der den Klub zum Saisonende verlässt und seinen Fokus stärker auf den Beruf legen zu können, zum Drittligisten Longericher SC wechselt. Somit wird es nächste Saison wohl ein Wiedersehen geben.

Am Freitag sind die Rhein Vikings zu Gast bei der DJK Rimpar Wölfe. In der kommenden Saison wird Ex-Vikings-Coach Ceven Klatt, Trainer des fränkischen Zweitligisten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung