Regions-Hallenmeisterschaften der Leichtathleten im Arena-Sportpark

Leichtathletik : Boateng und Hoven bestreiten Generalprobe

Letzter Teil der Regions-Hallenmeisterschaften findet am Samstag statt.

360 Leichtathleten im Alter bis zu 19 Jahren stehen in den Meldelisten für den am Samstag (10 bis 17 Uhr) stattfindenden letzten Teil der Regions-Hallenmeisterschaften im Arena-Sportpark. Dazu gehören auch die vorjährigen U 18-EM-Teilnehmer Jaron Boateng und Annkathrin Hoven (beide ART), für die diese Titelkämpfe ein letzter Test vor den Deutschen Jugend-Hallen-Meisterschaften in zwei Wochen in Sindelfingen sind. Den Beiden dürfte es nicht langweilig werden, denn Zehnkämpfer Boateng macht beim 200-Meter-Lauf, Kugelstoßen und Hochsprung mit. Hoven stößt ebenfalls die Kugel, und sprintet beim 60-Meter-Lauf und 60-Meter-Hürdenlauf. Allerdings wird ihr Trainer Ralf Jaros nicht dabei sein können. Er betreut Daniela Kreft (ART) bei den österreichischen Hallen-Meisterschaften in Linz.

Das ist besonders für NRW-Meisterin Karla Gruss (ART) beim Dreisprung nicht von Vorteil, der noch zwei Zentimeter an der DM-Norm für Sindelfingen (11,85 m) fehlen. Ähnlich ergeht es NRW-Vizemeister Dennis Trukawka (ART), der nach seinen 13,93 Meter endlich auch die DM-Norm (14 Meter) schaffen will. Ralf Jaros dazu: „Beide haben es drauf, können die DM-Norm noch springen.“

Gregory Minoue peilt die
DM-Norm über 60 Meter an

Dass es bei den NRW-Meisterschaften am vergangenen Wochenende gleich zwei Meister aus einer Familie gab, ist höchst ungewöhnlich. Während Aimo Warnt (ART) mit 14,39 Meter beim Dreisprung seiner Favoritenrolle gerecht geworden war, hatte sein um zwei Jahre jüngerer Bruder Aidan beim Kugelstoßen (15,32 m) und Diskuswerfen (46,25 m) mit zwei Titelgewinnen gegen weitaus stärkerer Gegner überrascht. Aidan Warnt hatte beim Diskuswerfen die Norm für die Winterwurf-DM in Sindelfingen (47 Meter) allerdings verpasst und auch keine Gelegenheit mehr, diese Leistung zu erbringen. Der Qualifikationsschluss ist am Samstag um 24 Uhr, und Diskuswerfen wird im Arena-Sportpark nicht mehr angeboten.

Dagegen hat der 17 Jahre alte Angermunder Gregory Minoue noch eine Chance, die DM-Norm von 7,15 Sekunden über 60 Meter zu laufen, der er mit 7,20 Sekunden auch schon sehr nahe gekommen ist. Pech für ihn: Seine 8,05 Sekunden im Hürdenlauf über 60 Meter der U 18 liegt deutlich unter der Norm von 8,50 Sekunden für die U 20, die er aber über die einen Meter hohen Hürden statt über die 0,92 Meter hohen Hindernisse der U 18 hätte laufen müssen.

Vom ASC (örtlicher Organisator) geht ein Großaufgebot an den Start, darunter mit Janet Twum-Barimah die schnellste Düsseldorfer Sprinterin (60 m und 200 m) und bei der W 15 die Tawiah-Drillinge Dorina, Dorinda und Dörthe. Die 365 Teilnehmer bringen mindestens einen Begleiter zum Zuschauen mit, die Jüngeren bis zu 14 Jahren oftmals gleich die ganze Familie einschließlich der Großeltern, so dass es am Samstag in der Leichtathletikhalle wieder voll werden wird.

Mehr von Westdeutsche Zeitung