1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fußball-Landesliga: Rather SV lässt die Zielstrebigkeit vermissen

Fußball-Landesliga : Rather SV lässt die Zielstrebigkeit vermissen

Dem 0:3 im Derby gegen den DSC 99 folgt das 0:4 bei Arminia Klosterhardt. Trainer Christian Schmitz hofft auf die Rückkehr der Verletzten.

Düsseldorf. Das war eine gebrauchte „englische Woche“ für den Fußball-Landesligisten Rather SV. Eine Woche nach dem 4:4 in Rellinghausen und vier Tage nach der ernüchternden 0:3-Schlappe im Derby gegen den DSC 99 ging der Aufsteiger am Samstag bei Arminia Klosterhardt mit 0:4 (0:0) baden. „Elf Gegentore in drei Spielen sind natürlich nicht akzeptabel. Wir bezahlen derzeit noch den Preis für eine Vorbereitung mit zahlreichen Störfeuern. Wir müssen uns bis Ende September irgendwie durchschlagen. Dann habe ich den Anspruch, dass alle Spieler fit sind und wir den Fußball spielen können, den alle von uns erwarten“, sagte Raths enttäuschter Trainer Christian Schmitz nach dem Spiel.

Gegen die von Ex-Profi Hans-Günter Bruns trainierte Arminia spielte der RSV im ersten Abschnitt noch gefällig auf, ließ es aber wieder einmal an der nötigen Zielstrebigkeit vermissen. Diese bewies Klosterhardts Furkan Celik kurz nach dem Seitenwechsel, als er sich den Ball aus vollem Lauf mit der Hacke vorlegte und dann Damian Liesemann im Rather Tor überwand. „Das war ein absolutes Traumtor“, staunte auch Christian Schmitz. Seiner Elf fehlte im Anschluss die Kraft, um bei hochsommerlichen Temperaturen noch einmal zurückzuschlagen. Stattdessen wurde die namhaft besetzte Rather Mannschaft in der Schlussphase in ihre Einzelteile zerlegt.