1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Preis der Diana am höchsten Galopprenn-Feiertag Düsseldorfs

Galopprennen : Höchster Galopprenn-Feiertag der Saison am Grafenberg

Zum 161. Mal wird der Preis der Diana gelaufen. Am Grafenberg in Düsseldorf werden 500 000 Euro ausgeschüttet.

Düsseldorf feiert am Sonntag ein Fest des Galopprennsports. Zum 161. Mal findet auf dem Grafenberg eines der wichtigsten europäischen Stutenrennen statt. Im Henkel-Preis der Diana, German Oaks, starten 13 Hochkaräter auf der 2200 Meter-Strecke. 500 000 Euro Preisgeld werden unter dem Patronat von Henkel ausgeschüttet und dies bereits zum 14. Mal. Eine Mischung aus Spitzensport und buntem Familienfest erwartet die Besucher ab 12 Uhr. Der erste von neun Starts erfolgt gegen 13.30 Uhr.

Durance ist für 50 000 Euro nachgemeldet worden

Die Favoritengruppe im 161. Henkel Preis der Diana (7. Rennen, 17 Uhr) führt die ungeschlagene Saisondebütantin Donjah (Antoine Hamelin) an, die aus dem Kölner Quartier von Traineraufsteiger Henk Grewe anreist. Akribie (Adrie de Vries), Diamanta (Maxim Pecheur) und Satomi (Rene Piechulek) bilden das Dreifachaufgebot aus dem Championquartier von Markus Klug (Rath-Heumar). Vor allen Dingen Akribie wird von vielen Experten als Pferd mit ersten Chancen gesehen. Die für 50 000 Euro nachgenannte Ebbesloherin Durance hat vier ihrer sieben Starts gewonnen. In ihrem Sattel sitzt Championjockey Andrasch Starke, der die Diana bereits sechsmal gewinnen konnte. Durances Trainer Peter Schiergen vertraut aber auch Skyful Sea, für die der englische Spitzenjockey Martin Dwyer verpflichtet worden ist.

Zwei Pferde schickt Trainer Jean Pierre Carvalho (Bergheim) in den Klassiker, den er 2018 mit Well Timed gewann. Ismene (Filip Minarik) und Mythica (Gerald Mosse) können durchaus mitmischen in diesem offenen Stutenderby.

Im Fritz Henkel-Stiftungsrennen (Gruppe III, 4. Rennen, 15.10 Uhr), dem zweiten Höhepunkt des Tages, fordert in Accon der diesjährige Derbyvierte die älteren Grand Prix-Pferde heraus. Gestandene Gruppe-Galopper wie Colomano und Oriental Eagle zählen hier zu den Gegnern in diesem mit 55 000 Euro dotierten Gruppe III-Rennen.

Düsseldorf und Fortuna hofft auf zweiten Sieg von Picks Flight

Der wichtigste Düsseldorfer Renntag des Jahres steht erneut unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Geisel. In neun Rennen kommen 80 Pferde an den Start, darunter befinden sich auch die Grafenberger Ställe von Sascha Smrczek (6) und Anja Kleffmann mit einem Galopper. Smrczek sattelt auch im neunten Rennen Picks Flight für den Düsseldorfer Rennstall „Fortuna 95“. Der gut in Form befindliche Wallach wird erstmals von einer Frau im Rennsattel gesteuert. Die Auszubildende Lilli Marie Engels (Warendorf) reitet ihn. Ein zweiter Heimsieg von Picks Flight wäre keine Überraschung.