1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Power Horse Cup: Turnierdirektor zieht positives Fazit

Power Horse Cup: Turnierdirektor zieht positives Fazit

Das Fazit von Turnierdirektor Dietloff von Arnim fällt positiv aus, obwohl Tommy Haas sein Viertelfinale absagen musste.

Düsseldorf. Pünktlich zum Finale schien die Sonne. Als der spätere Sieger Juan Monaco und Jarkko Nieminen den Centre Court betraten, herrschte bestes Tennis-Wetter. Kein Vergleich zur Turnierwoche, in der kühle Temperaturen vorherrschten.

Turnierdirektor Dietloff von Arnim zog beim ersten Power Horse Cup ein positives Fazit, auch wenn das Endspiel im Einzel ohne deutsche Beteiligung über die Bühne ging. Immerhin triumphierte im Doppel eine deutsche Kombination. André Begemann und Martin Emmrich setzten sich gegen Treat Conrad Huey und Dominic Inglot durch.

„Wir können sehr zufrieden sein. Auch das schlechte Wetter wirft keinen Schatten auf einen sehr erfolgreiches erstes Turnier“, sagte von Arnim. Das erste Tennis-Turnier der 250er Serie in Düsseldorf hatte die Nachfolge des World Team Cups angetreten, der 35 Jahre lang im Rochusclub ausgetragen wurde. „Es war die richtige Entscheidung, sich vom World Team Cup zu trennen und es mit einem neuen Format zu versuchen“, sagte der Turnierdirektor.

Vor allem die Einschaltquoten beim neuen TV-Partner Eurosport seien sehr erfreulich gewesen, sagte von Arnim. „Wir hatten weltweit über zwölf Millionen Zuschauer. Eurosport hatte mit zehn Millionen kalkuliert. Wir sind in jedem Fall beim Sportsender Nummer eins angekommen.“

Dass trotz meist nasskalten Wetters zudem die Marke von 25 000 Besuchern geknackt worden sei, könne sich ebenfalls sehen lassen. “Schade war, dass Tommy Haas sein Viertelfinale wegen Fiebers absagen musste. Er war das Zugpferd des Turniers und hat natürlich eine Lücke hinterlassen. Dennoch haben wir tolles Tennis gesehen“, sagte von Arnim.

Demnächst stehen Gespräche mit Titelsponsor Power Horse über eine Fortsetzung des Engagements an. „Wir ziehen ebenfalls ein positives Fazit. Wir werden uns im Sommer zusammensetzen und dann die Entscheidung bekanntgeben“, sagte Pascal Counot, der Werbechef des Unternehmens.

Der Vertrag mit dem TV-Sender Eurosport läuft noch bis 2015 mit Option auf Verlängerung. Dazu halten Ex-Profi Rainer Schüttler und Ion Tiriac die Lizenzrechte am Power Horse Cup. „Die Zusammenarbeit mit Rainer Schüttler hat uns eine Menge gebracht. Er bringt großen Sachverstand mit. Wir wollen das Turnier etablieren. Unser