Football: Panther: Rückkehr in die GFL ist zum Greifen nah

Football : Panther: Rückkehr in die GFL ist zum Greifen nah

Football-Relegation: Im Rückspiel gegen Hamburg wäre sogar eine Niederlage erlaubt.

Zwei Jahre haben die Düsseldorf Panther auf diesen Tag hingearbeitet. Am Samstag (16 Uhr, Stadion Benrath) möchte der Football-Traditionsverein die Rückkehr in die höchste deutsche Spielklasse feiern. „Wir sind gut vorbereitet und die Stimmung im Team ist gut“, sagt Cheftrainer Pepijn Mendonca. Warum auch nicht? Nach dem 36:10-Auswärtssieg im Relegationshinspiel bei den Hamburg Huskies dürften sich die Panther sogar eine Niederlage mit 25 Punkten Differenz leisten.

Doch mit derlei Gedankenspielen beschäftigen sich Spieler und Trainer keineswegs. „Wir wollen natürlich früh selber punkten, so dass wir die Uhr kontrollieren können und den Huskies die Illusion nehmen, dass hier etwas zu holen ist“, erklärt Mendonca. Der Trainer sprach in den zwei Wochen zwischen beiden Duellen mit den Schlittenhunden noch einmal die Fehler an, die trotz des hohen Resultats in Hamburg begangen wurden. An der Elbe hatten die Raubkatzen die Begegnung erst mit dem Touchdown von Runningback Michael Madkins zum 17:3 kurz nach Beginn des dritten Viertels richtig unter Kontrolle bringen können. Mit mehr Souveränität von Beginn an möchten die Gastgeber diesmal früher für klare Verhältnisse sorgen.

Vorstand Markus Becker drückt
aus dem Urlaub die Daumen

„Nach dem Hinspiel müsste es schon mit dem Teufel zugehen, damit Hamburg uns noch den Aufstieg verbaut“, sagt Panther-Vorstand Markus Becker, der das Spiel aufgrund seines Urlaubs verpasst. „Das ist natürlich schon ein bisschen traurig. Aber die Jungs schaffen das auch ohne mich.“ Die Tür zur Rückkehr in die GFL ist weit offen. Jetzt müssen die Panther nur noch durchgehen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung