Osterturnier: Champions Trophy: Teilnehmer stehen fest

Die 57. Auflage des traditionsreichen U 19-Turniers des BV 04 findet dieses Mal vom 18. bis 22. April 2019 statt.

In Düsseldorf gibt es eine Vielzahl von Traditionen kultureller und sportlicher Art. Den Bücherbummel, das Frankreichfest, die Größte Kirmes am Rhein oder die Boot-Messe – all diese Veranstaltungen haben ihren festen Platz im Kalender der Landeshauptstadt. Gleiches gilt für die U19-Champions-Trophy, die bei den Bürgern der Stadt noch immer gerne als „Osterturnier“ bezeichnet wird. In diesem Jahr wird das bedeutsame A-Junioren-Fußballturnier bereits zum 57. Mal ausgetragen. Damit ist die Champions Trophy älter als beispielsweise die Boot-Messe, die vor wenigen Wochen zum 50. Mal stattfand.

Auf der Anlage des gastgebenden BV 04 Düsseldorf haben schon so manche Sternchen des Fußballzirkus auf sich aufmerksam gemacht, bevor sie später zu großen Stars wurden: Michael Owen (England), Kaka (Brasilien), Toni Kroos (Deutschland), Nuri Sahin (Türkei), Oleg Salenko (Russland) und Wesley Sneijder (Niederlande) sind nur ein kleiner Auszug aus der „Ruhmeshalle“ des Turniers.

Auch 2019 dürfen sich die Zuschauer von Gründonnerstag bis Ostermontag auf namhafte Teams und den einen oder anderen künftigen Star an der Hans-Böckler-Straße freuen. Am Freitagnachmittag stellten der Sportliche Leiter Marcus Giesenfeld und Pressesprecher Piet Keusen in der Füchschen Brauerei in der Altstadt die zehn Mannschaften vor, die in diesem Jahr um den Charly-Meyer-Wanderpokal spielen. Mit dabei sind Sporting Braga (Portugal), RSC Anderlecht (Belgien), FC Everton (England), Dinamo Zagreb (Kroatien), die Japanische Hochschulauswahl, Fortuna Düsseldorf, Werder Bremen, Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach und der FC St. Pauli.

Japaner sind Titelverteidiger
beim „Osterturnier“

Im vergangenen Jahr setzte sich die Japanische Hochschulauswahl im Finale mit 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach durch und beendete damit die Erfolgsserie von RB Salzburg, das zuvor vier Mal in Folge das Endspiel für sich entscheiden konnte. „Bei der Fortuna hoffen wir, dass das Team auch am Montag noch dabei sein wird“, sagte Marcus Giesenfeld. „Mit Everton, Braga und St. Pauli haben wir mehrere Teams, die die Staffeln in ihrem Land derzeit anführen. Das spricht für Qualität.“ Besonders gefreut hat die Verantwortlichen zudem die Zusage von Dinamo Zagreb. „Von Dinamo hatten wir schnell die Zusage. Dieser Klub ist in Kroatien ein Aushängeschild“, ergänzte Giesenfeld. „Auch bei Anderlecht haben wir uns in den vergangenen Jahren oft bemüht. Endlich hat es mal wieder mit ihrer Teilnahme geklappt.“

Mannschaft des Gastgebers aus sportlichen Gründen nicht dabei

Ein besonderes Lob verteilte Martin Meyer, der in anderer Funktion zur Vorstellung des Teilnehmerfeldes erschien. „Ich muss mich bei meinen Mitstreitern bedanken. In diesem Jahr habe ich in der Vorbereitung nur wenig helfen können“, sagte Meyer, der nicht nur als Turnierdirektor fungiert, sondern in Düsseldorf derzeit vor allem als amtierender Karnevalsprinz in Erscheinung tritt und zur Teamvorstellung auch gleich seine Venetia Sabine mitbrachte und die geladenen Gäste mit einem standesgemäßen „Düsseldorf Helau“ begrüßte.

Nicht dabei ist wie schon im vergangenen Jahr die A-Jugend des BV 04. Da die U19 des nominellen Gastgebers weiterhin nur in der Leistungsklasse spielt, verzichteten die Organisatoren der Champions Trophy auf eine Teilnahme des BV 04.

Mehr von Westdeutsche Zeitung