Oberliga: TuRU Düsseldorf siegt klar mit 5:2 gegen Nettetal​

Oberliga-Fußball : TuRU siegt klar mit 5:2

Diesmal war die Moral intakt und Union Netteal ohne Chance in Oberbilk. Japaner Yanagisawa war der beste Spieler.

Klagen auf etwas höherem Niveau konnte Francisco Carrasco gestern nach dem Heimspiel gegen Union Nettetal. „Fußballerisch war das sicher nicht unsere beste Leistung“, meinte der Trainer der TuRU, obwohl sein Team zuvor Union Nettetal in der Fußball-Oberliga klar mit 5:2 in die Knie gezwungen hatte. Für den spielerisch zähen Auftritt gab es allerdings auch Gründe. So fielen in Kapitän Saban Ferati und Sahin Ayas zwei zentrale Figuren in der Offensive verletzungsbedingt aus. Zudem begann die Partie aus Sicht der Oberbilker denkbar schlecht. Schon nach fünf Minuten trat der sonst so zuverlässige Lukas Reitz über den Ball. Nettetals nach Verletzung wieder genesener Torjäger Dimitrios Touratzidis ließ sich nicht zweimal bitten und schoss zur Gäste-Führung ein (5.).

In der mentalen Verfassung der Vorwoche wäre die TuRU an diesem Nackenschlag vermutlich zerbrochen. Doch gestern war zumindest die Moral der TuRU intakt. „Die Art, wie wir auf die Gegentore reagiert und Fussball gearbeitet haben, hat mir imponiert“, sagte Carrasco. Nur wenige Sekunden nach dem 0:1 war Takumi Yanagisawa mit dem 1:1 zur Stelle (7.). Der flinke Japaner war von der Nettetaler Abwehr nicht zu kontrollieren und Mitte des ersten Abschnitts auch für die Führung verantwortlich (25.), ehe der nächste Rückschlag folgte. Zwar wurde der harte Einsatz von Union-Kicker Martin Stroetges gegen Anil Ozan mit Rot geahndet (43.), allerdings musste auch Ozan Blut überströmt mit Verdacht auf Nasenbeinbruch vom Platz.

Am Ende ging das Carrasco-Team gnädig mit den Gästen um

Mit der Überzahl wussten die Gastgeber zunächst wenig anzufangen, fingen sich durch einen strittigen Strafstoß sogar den Ausgleich (62.), um dann erneut prompt zurückzuschlagen. Wieder war es Yanagisawa, der umgehend antwortete (63.). Vedran Beric sorgte kurz darauf für die Vorentscheidung (65.). Mit kräftemässig nachlassenden Gästen ging die TuRU danach gnädig um. Alleine Yanagisawa hätte sein Torekonto noch aufstocken können. So blieb es dem nach langer Zeit in die Startelf zurückgekehrten Muhammet Ucar vorbehalten, für den Schlusspunkt zu sorgen. Nachdem er zuvor zwei Treffer vorbereitet hatte, traf der Mittelfeldspieler zum 5:2 Endstand (87.).

TuRU: Milovanovic - Reitz, Krone (76. Nimoh), Erginer, Rey Alonso, Kato, Galleski, Ozan (46. Arik), Beric, Ucar (88. Munoz-Bonilla), Yanagisawa; Tore: 0:1 (5.) Touratzidis, 1:1, 2:1 (6., 25.) Yanagisawa, 2:2 (62., Foulelfmeter) Touratzidis, 3:2 (63.) Touratzidis, 4:2 (65.) Beric, 5:2 (87.) Ucar

Mehr von Westdeutsche Zeitung