1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Nur zwei Düsseldorfer bei den Deutschen Meisterschaften

Leichtathletik : Titelkämpfe mit zwei Düsseldorfern

Nur Jessie Maduka und Max Thorwirth starten in Leipzig.

Nur zwei Düsseldorfer Leichtathleten sind diesmal bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften am Wochenende in Leipzig dabei – Jessie Maduka (ART) und Maximilian Thorwirth (SFD 75). Beide haben gute Medaillenchancen, Maximilian Thorwirth, der im 1500 Meter-Lauf auf Rang drei und im 3000-Meter-Lauf mit seiner Weltklasse-Zeit von 7:50,61 Minuten vom PSD-Meeting in der deutschen Rangliste ganz vorne steht.

Welche Strecke der 25-Jährige in der ausverkauften Leipziger Arena läuft, ist derzeit noch offen. Beide sind vom Ablaufplan der Titelkämpfe, die live in einem ARD-Stream und bei Eurosport zu sehen sind, kaum sinnvoll. Der 3000-Meter-Lauf ist für 16.40 Uhr am Samstag geplant, drei Stunden zuvor stehen die Vorläufe über 1500 Meter an. Thorwirth wird sich erst vor Ort entscheiden. Vieles spricht für den 3000-Meter-Lauf, in dem er im Vorjahr noch Achter gewesen war. nun ist er mit hartem Training viel schneller geworden. Sein Trainer Bernd Zahlten glaubt, dass sich „Max“ für die 3000 Meter entscheidet: „Wenn er schon über 3000 Meter ganz vorne steht, macht das Sinn.“

ART-Dreispringerin Jessie Maduka liegt mit ihren in Metz erreichten 13,24 Metern in der Meldeliste auf dem dritten Rang in Deutschland. Beim PSD-Meeting in Düsseldorf war sie vor zwei Wochen nicht gesprungen, nachdem sie zwei Tage zuvor noch NRW-Vizemeisterin über 60 Meter geworden war und mit ihren schnellen 7,49 Sekunden gezeigt hatte, dass sie wieder richtig fit ist. In der Arenahalle hatte sie sich nach ihrer schweren Verletzung im Vorjahr noch nicht sicher genug gefühlt. Diese Sicherheit hat sie aber in Metz fünf Tage später zurückgewonnen. „Sie will nicht ohne Medaille aus Leipzig heimfahren müssen,“ sagt ihr Trainer Ralf Jaros.