Fußball-Oberliga: Nur defensiv stimmt die Form

Fußball-Oberliga : Nur defensiv stimmt die Form

Aufsteiger Kalkum-Wittlaer spielte zuletzt zwei Mal zu null. Einen Sieg gab es trotzdem noch nicht. Im Sturm hapert es noch.

Düsseldorf. Kai Grögers persönliche Bilanz der letzten beiden Spiele ist perfekt. Schließlich blieb der Schlussmann des Fußball-Oberligisten TV Kalkum-Wittlaer sowohl im Heimspiel gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter als auch im Derby beim SC West ohne Gegentor. Das der TVKW aus beiden Partien jedoch „nur“ zwei Zähler mitnahm und somit auch nach sechs Spieltagen noch auf den ersten Sieg wartet, wurmt auch seine zuverlässige Nummer eins. „Wir waren jetzt zweimal ganz nah dran. Ich hoffe, dass wir uns als Mannschaft nun schnell mit dem ersten Dreier belohnen“, sagt Gröger.

Im Heimspiel gegen den 1.FC Mönchengladbach bietet sich am Sonntag die Gelegenheit dazu. Allerdings weiß Gröger, dass auch in der Partie gegen den Mitaufsteiger bei seinem Team alles zusammen laufen muss: „Die Oberliga ist wirklich zwei Nummern größer als die Landesliga. Ich bin positiv überrascht über die Qualität der Gegner“, sagt Gröger, der seinen Mannschaftskollegen dennoch Mut zuspricht: „Wir müssen unserem Stil treu bleiben und defensiv weiter so gut stehen. Vorne werden wir bald wieder das nötige Quäntchen Glück haben.“

Das berühmte Quäntchen vermisste auch die TuRU am vergangenen Samstag bei der 0:1-Heimniederlage gegen den TSV Meerbusch (ehemals TuS Bösinghoven). „Der Gegner hat seine Cleverness ausgespielt, wir hätten aufgrund unserer Chancen im zweiten Abschnitt aber einen Punkt verdient gehabt“, resümierte TuRUs Trainer Frank Zilles. Vor dem kommenden Gegner Ratingen 04 hat der ehemalige Profi gebührenden Respekt: „Sie stellen auch in dieser Saison wieder ein beachtliches Team“, sagt Zilles.

Besonders auf Ratingens Torjäger Daniel Keita-Ruel (fünf Treffer in sechs Spielen) gilt es zu achten. Vielleicht können sich TuRUs Innenverteidiger vorher ja noch ein paar Tipps von einem Trainingsgast holen. In Rico Weiler (zuletzt KFC Uerdingen) mischt seit einiger Zeit ein regionalligaerfahrener Abwehrspieler in den Einheiten an der Feuerbachstraße mit. „Er ist ein richtig guter Kicker, hält sich aber bei uns nur fit“, sagt Zilles über den Mann, der in der Jugend auch für die Fortuna und Bayer 04 Leverkusen spielte.

Mit zwei Bussen macht sich der SC West am Sonntag auf den langen Weg nach Bocholt. In einem sitzt die Mannschaft, die sich somit erstmals geschlossen zu einem Auswärtsspiel begibt. Begleitet wird sie von ihrer steigenden Anhängerschar, die den noch ungeschlagenen Aufsteiger auch beim gastgebenden 1.FC Bocholt unterstützen wird.

Die Euphorie ist groß rund um den Überraschungstabellenführer, der vor allem auswärts eine Macht ist. In drei Spielen in der Fremde gab es bislang neun Punkte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung