Nur 1:1 im Topspiel: TuS Gerresheim verspielt seine letzte Aufstiegschance

Nur 1:1 im Topspiel: TuS Gerresheim verspielt seine letzte Aufstiegschance

Unentschieden gegen Sparta Bilk ist wohl zu wenig.

Es war keine angenehme Woche für alle, die ein Herz für den TuS Gerresheim haben. Am Donnerstag erreichte den Verein von der Glashütte die Nachricht, dass Geschäftsführer Thomas Kurschinski im Alter von gerade einmal 59 Jahren verstorben ist. Da rückte das sonntägliche Topspiel in der Fußball-Kreisliga A des Tabellendritten gegen den Zweiten Sparta Bilk in den Hintergrund. Doch gleichzeitig war es für den TuS die letzte realistische Chance, noch mal in den Aufstiegskampf einzugreifen.

Das klappte nicht. Zwar traf Felix Liesenhoff zwei Minuten vor dem Ende zum 1:1 und sicherte zumindest einen Punkt. Der Aufstieg in die Bezirksliga scheint dennoch in weite Ferne gerückt zu sein. Denn durch das Unentschieden blieb es bei sechs Zählern Rückstand auf die Sparta. Zudem haben die Bilker ein Spiel weniger ausgetragen als die Gerresheimer.

Torjäger Alon Abelski hatte die Sparta mit seinem 19. Saisontor in Führung brachte. Das war verdient, Bilk war das gefälligere Team. Das änderte sich nach der Gelb-Roten Karte für Sparta-Verteidiger Ousmane Kaba. Mit einem Mann mehr übernahmen die Gerresheimer das Kommando, mehr als der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen.

Das freut auch den Tabellenführer. Ratingen 04/19 II nutzte das Unentschieden der Verfolger, gewann 2:0 bei Schlusslicht Agon und hat nun neun Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz. bes

Mehr von Westdeutsche Zeitung