Nords Damen ohne Chance

Deftige Europacup-Schlappe. Herren besiegen als Spitzenreiter ohne Mühe Calenberg 4:0.

Während die TuS-Nord-Damen auch international nicht punkten konnten und vor heimischem Publikum gegen die Französinnen von CS-Noisy Le Grand mit 0:9 verloren, marschiert die erste Mannschaft der Herren in der Bundesliga weiter vorne weg.

Nachdem das Team von Robbie van Dooren in der vergangenen Woche im CERS-Cup erstmals Federn ließ, waren die Düsseldorfer am Samstag wieder äußerst erfolgreich: Dem Spitzenreiter gelang ein ungefährdeter 4:0 (2:0) Heimsieg über ein verletzungsgeplagtes Bison Calenberg. Aufgrund der Tatsache, dass Calenbergs Topspieler Milan Brandt die Damen-Mannschaft der Bisons im Female League Cup trainierte und einige weitere Akteure mit Blessuren kämpften, reisten die Calenberger mit einem relativ dünnen Kader nach Düsseldorf.

Unter diesen Voraussetzungen scheint eine 0:4-Niederlage gegen den Spitzenreiter durchaus passabel — auch weil die Gastgeber noch eine Reihe von Chancen liegen ließen. Der TuS ging früh durch Andreas Paczia (5.) in Führung und baute diese gegen tief stehende Bisons in der 16. Minute (Diogo Camilho) aus. Nach der Halbzeit waren die Jungs von Robbie van Dooren weiter deutlich aktiver als der Gegner, scheiterten aber immer wieder am Verteidigungs-Bollwerk der Gäste um ihren Keeper Danny Mertens. In der 36. und 40. Minute gelangen aber erneut Paczia und André Beckmann zwei schnelle Treffer, und der sechste Saisonsieg im sechsten Spiel war unter Dach und Fach.

Am Abend nach dem Spiel schauten die Rheinländer dann noch gespannt auf die Auslosung der ersten Runde des diesjährigen DRIV-Pokals: Für den Ligaprimus geht es im Februar nur kurz über den Rhein zum HSV Krefeld. Die zweite Mannschaft des TuS Nord trifft schon im Januar auf die Konkurrenz vom RHC Recklinghausen. Auf den Sieger des Regionalliga-Duells wartet dann im Achtelfinale die zweite Mannschaft des RSC Cronenberg.

Das Damenteam der Unterrather musste am Samstagabend einen erneuten Rückschlag wegstecken. Während die Spielerinnen von Malthe Nuber in der Liga mit null Punkten aus drei Begegnungen hinterher hängen, schafften sie auch in einem anderen Wettbewerb nicht die Wende. Im Female Cup ging Düsseldorf gegen ein zu starkes Noisy le Grand aus dem Pariser Großraum mit 0:9 unter. Gegen den Tabellenführer Frankreichs war es also nichts mit dem ersten Saisonerfolg der Düsseldorferinnen in diesem Jahr - nicht mal ein eigener Treffer war ihnen vergönnt. Zumindest haben sie nun etwas Zeit, um sich nach dem verpatzen Saisonauftakt neu zu ordnen. Das Rückspiel gegen die Pariser findet erst am 2. Dezember statt, die nächste Ligapartie folgt eine Woche später.

Mehr von Westdeutsche Zeitung