Nordrheinligist will oben dran bleiben

Frauen-Handball : Fortuna-Frauen nach vier Wochen Pause wieder aktiv

Flingern Herbstpause ist für die Nordrheinliga-Handballerinnen vorbei. Es geht nach Essen.

Am Samstagnachmittag (16 Uhr, Sporthalle Im Löwental, Essen-Werden) endet für die Nordrheinliga-Handballerinnen von Fortuna Düsseldorf die vierwöchige Spielpause. Die Mannschaft von Ina Mollidor gastiert dann bei der SG Überruhr. Da dürfte es heiß hergehen, denn Duelle in Essen waren immer enge und hartumkämpfte Spiele.

Überruhr ging mit einer stark verjüngten Mannschaft um die neue Trainerin Sonja Fischer in die Saison. Aus vier Partien gab es 3:5 Zähler, die reichen für Platz acht. Schwer wiegt der Verlust von Torjägerin Jule Kürten, die zum Drittliga-Absteiger TB Wülfrath und zum TV Aldekerk ging, wo sie in der U 19-Bundesliga spielt. Allerdings kehrte Amelie Polutta vom Drittligisten Solingen-Gräfrath zurück und wird nun wohl ihr Debüt geben.

Intensiv wurde in der Pause bei der Fortuna gearbeitet. Trotz 6:2 Punkten und Platz zwei ist man bei den Rot-Weißen nur bedingt zufrieden. Der Ausrutscher beim Aufsteiger HC Weiden ärgert die Düsseldorferinnen. Nun soll vor allem Konstanz in die Leistungen kommen. In Überruhr sollen beide Punkte mitgenommen werden, um weiter vorne dabei zu bleiben.

Die 2. Mannschaft der Fortuna spielt am Samstag (19.30 Uhr, Sporthalle Königshof) bei Adler Königshof. Nach dem 19:29 vom vergangenen Wochenende geht es für das Team von Marc Albrecht und Benjamin Tenscher um Wiedergutmachung.

Mehr von Westdeutsche Zeitung